Poesie und Pints: Die ultimative Dublin Pub Tour

Poetry Lead Image_30Aug17.jpg


PokerStars kehrt zurück nach Irland für das kommende PokerStars Festival Dublin wo Pokerspieler erneut die Chance haben eine der unterhaltsamsten Stopps im Turnierzirkus zu erleben Die Spieler, welche die Reise machen, sollten erwägen etwas früher anzureisen oder einen Tag länger zu bleiben, um die Geschichte und die Schönheit der "Fair City" zu erleben.

Wenn Sie noch nie dort gewesen sind, ist Dublin ein besonders einladender Ort, mit seinen Traditionen und Geschichten, die in den Gebäuden, Statuen, Kathedralen und Parks - und natürlich von den Menschen selbst, darunter einige der größten Geschichtenerzähler der Welt, berichtet werden. Die Stadt ist besonders gut zu Fuß zu erkunden und vieles kann man im Laufe eines Tages durch die Innenstadt entdecken und dabei einen Blick auf die üppigen grünen Hügel werfen, die sie umgeben.

Eine großartige Möglichkeit, den Charme Dublins zu erleben und dabei eine gute Zeit zu verbringen, ist eine "Pub-Tour", bei der man einige der historischen Pubs der Stadt besuchen kann, um die Vergangenheit kennenzulernen und dabei die Gegenwart zu genießen.


EPT Dublin_30Aug17.jpg

Die European Poker Tour war erstmals im Jahr 2004 in Dublin zu Gast.
Hendon Mobster Ram Vaswani gewann dabei € 93.000


In Dublin kommen Sie nicht weit, ohne zahlreiche Gelegenheiten zu finden eine flüssige Erfrischung zu sich zu nehmen. Wie Dublins berühmtester Romanautor James Joyce in Ulysses seinen Helden Leopold Bloom sagen ließ, ein "gutes Rätsel wäre, Dublin zu durchqueren, ohne an einer Kneipe vorbeizugehen".

Man glaubt, dass es in Dublin nicht weniger als tausend Bars und Pubs gibt, sowohl im Stadtzentrum als auch in der Umgebung, was bedeutet, dass es auch eine unendliche Vielzahl an Pub-Touren gibt. Hier sind einige der bekanntesten Attraktionen, die von Einheimischen und Touristen gleichermaßen geschätzt werden.

Vom diesjährigen Veranstaltungsort aus - dem Regency Hotel an der Nordseite der Stadt - führt Sie eine kurze Taxifahrt zum berühmten John Kavanagh Pub und Restaurant, besser bekannt als die Gravediggers Bar.

Heute wird das Lokal, dass 1833 eröffnet wurde, von der sechsten Generation der Familie Kavanagh geführt. Das war nur ein Jahr nach dem berühmten Glasnevin Friedhof nebenan, der für seine frühe Akzeptanz aller Glaubensrichtungen bekannt war. Wie Sie sich vorstellen können, fanden die Beschäftigten des Friedhofs in der Kneipe einen willkommenen Rastplatz und dies erklärt ihren zweiten Namen.
Genießen Sie hausgemachtes Essen bei den Gravediggers, z. B. ein Irish Stew oder Sheperd's Pie. In vielen Dubliner Pubs gibt es auch Essen, so dass Sie sich nicht nur mit Getränken, sondern auch mit Lebensmitteln laben können.


River Liffey_30Aug17.jpg

Über den berühmten Fluß Liffey zur South Bank um die besten Lokale in Dublin zu finden


Es gibt viele Orte, die Sie von dort aus erreichen könnten, aber eine Fahrt über den Fluss Liffey zur South Bank würde Sie auf einen Weg mit vielen der beliebtesten und berühmtesten Pubs Dublins führen, die alle in einer Reihe liegen, wie viele Pint-Gläser die nebeneinander aufgereiht sind.

Das markante dunkle, kräftige Guinness ist das Getränk, das am häufigsten in diese Gläser gegossen wird, und wenn dies ein Lieblingsgetränk von Ihnen ist, wäre das Guinness Storehouse ein lohnender Zwischenstopp. Machen Sie einen Rundgang durch das siebenstöckige Gebäude, um mehr über die Geschichte von Irlands berühmtestem Getränk zu erfahren und entspannen Sie sich auf dem Dach der Gravity Bar, um eine Erfrischung und einen spektakulären Blick auf die Stadt zu genießen.


BEER_30Aug17.jpg

Bier! Geniales Bier!


Auf dem Weg nach Osten werden Sie bald auf The Brazen Head treffen, Irlands älteste Kneipe, die mehr als 800 Jahre alt ist. Voller Messing und von Laternen beleuchtet, enthält das Gebäude zahlreiche Erinnerungsstücke an die irische Geschichte. Es gibt auch Musik und irische Geschichten. Joyce soll gelegentlich vorbeigeschaut haben, ebenso wie der große Satiriker Jonathan Swift ein paar Jahrhunderte zuvor.

Der Aufenthalt am Südufer des Liffeys führt Sie in das Temple Bar Viertel, Dublins Kulturviertel, wo sich noch einige weitere Pubs befinden, darunter die Palace Bar, einen beliebten Treffpunkt von Journalisten und Schriftstellern, und das Temple Bar Pub, mit lebendiger Atmosphäre und einem berühmtem Biergarten.

Fünf Minuten Fußmarsch nach Süden bringt Sie dann zum The Long Hall, eines weiteren der ältesten Pubs Irlands. Wenn Sie dieses Pub betreten, ist es wie ein Schritt zurück in die Vergangenheit, mit einer über 250 Jahre alten Uhr, die den Eindruck angemessen unterstreicht.

Die lange, schmale Bar verdankt ihren Namen dem angrenzenden Flur, in dem die weiblichen Kunden vor langer Zeit getrennt bedient wurden. Dieser Ort wird formal als "snug" bezeichnet und man findet ein Ähnliches Ambiente in John Kehoe's, das sich nur ein paar Blocks östlich von der Anne Street befindet.

Die Snugs in Kehoe's (wie in anderen Kneipen) sind kabinenähnliche Plätze, an denen Frauen getrennt saßen und eine Glocke läuteten, damit ein Kellner ihnen einen Drink brachte. Eine solche Trennung ist natürlich längst vorbei, aber die Snugs blieben, um den Stammkunden Privatsphäre zu gewähren, wie auch die hölzernen Trennwände, die entlang der Bar aufgestellt werden (eine weitere nicht ungewöhnliche Eigenschaft in irischen Pubs).

Viele Dubliner Pubs bieten Live-Musik, die es Besuchern ermöglicht, nicht nur das unvergessliche Ambiente der Pubs der Stadt zu erleben, sondern auch die Kunstfertigkeit einiger der besten Musiker Irlands.


Temple Bar_30Aug17.jpg

In der Temple Bar gibt es Live Musik, eine großartige Atmosphäre und echte irische Kultur


O' Donoghues, weniger als 10 Gehminuten von Kehoe's nahe St. Stephen's Green in der Merrion Street entfernt, ist ein empfehlenswerter Ort, um authentische, traditionelle irische Musik live von talentierten Acts zu erleben, von denen viele Auftritte auf Fotos an den Wänden des Pubs festgehalten haben.

The Dubliners und die Rattlin Strings gehören zu den Acts, die dort regelmäßig auftreten. Wundern Sie sich also nicht, wenn die Menge mitsingt, was häufig vorkommt.

Nur wenige Meter entfernt in einer der berühmtesten Straßen Dublins, der Baggot Street, befindet sich ein weiterer historisch bedeutender Pub, Doheny & Nesbitt. Schon lange bekannt als Lieblingsplatz für Politiker, Anwälte und Geschäftsleute, hat sich diese Klientel den Spitznamen "The Doheny & Nesbitt School of Economics" verdient.

Und gleich nebenan befindet sich eines der ältesten und berühmtesten Pubs Dublins, das Toner's Pub, das oft von literarischen Größen wie Patrick Kavanagh und Joyce besucht wurde, deren Namen auf dem Schild vor der Tür stehen und die Passanten willkommen heißen.

Der Dichter und Dramatiker William Butler Yeats war ein literarischer Riese und Nobelpreisträger, obwohl er im Gegensatz zu anderen irischen Schriftstellern nicht so begeistert von der Pubkultur war.

Einer Geschichte zufolge begleitete der Schriftsteller Oliver St. John Gogarty -- die Inspiration für Buck Mulligan in Joyce's Ulysses (und Namensgeber eines weiteren Dubliner Pubs) -- Yeats einmal zu Toners, nachdem letzterer seine Neugierde zum Ausdruck gebracht hatte, zu sehen, worum es hier ging.

Nach einem Glas Sherry und der Beobachtung der ausgelassenen Fröhlichkeit sagte Yeats angeblich: "Ich habe das Pub gesehen, jetzt bring mich bitte nach Hause."

Natürlich gibt es auch zahlreiche andere Pub-Touren, bei denen man sich auf verschiedene Themen konzentriert - z. B. eine traditionelle irische Musikkneipentour, eine literarische Pub-Tour, ein "Pubs and Ghosts Walk", und vieles mehr. Informieren Sie sich einfach online oder fragen Sie Ihren Concierge nach Details.

"Ich trinke, um Körper und Seele getrennt zu halten", sagte einmal der große irische Dichter Seamus Heaney, der wie Yeats ein Nobelpreisträger war.

Oscar Wilde, einer der vielen literarischen Giganten der "Grünen Insel", beschrieb die Spannung zwischen der Hinwendung zu körperlichen und metaphysischen Bedürfnissen auf eine andere, humorvollere Weise: "Arbeit ist der Fluch der trinkenden Klasse".

Auf jeden Fall, wenn Sie in Dublin spielen, kann das Glück der Iren (wie es immer heißt) auch Sie treffen. Aber vergessen Sie nicht, dass Sie sich auch abseits der Tische amüsieren können, indem Sie sich in die Pubs wagen, um die herzliche Gastfreundschaft und reiche Geschichte der Iren zu genießen.

Archiv