The Money Men: Die Top 10 Verdiener bei den Sport Superstars

von Dave Woods am 14. August 2017

Money Men_14Aug17.jpg


Wie oft haben Sie schon die Redewendung „Dabei sein ist alles" gehört? Der Gedanke ist zwar schön und gut, aber die meisten Leute messen sich vor allem deshalb in sportlichen Wettkämpfen, weil sie gewinnen wollen. Und falls es Ihnen gelingen sollte, regelmäßige Gewinne einzufahren und ein Höchstmaß an Disziplin an den Tag zu legen, können Sie als Sportler jede Menge Geld scheffeln.

An der Spitze wechseln gewaltige Geldsummen den Besitzer. Unabhängig davon, ob Sie ein Box-Fan sind oder nicht - mit Sicherheit haben Sie vom Kampf zwischen Floyd Mayweather vs. Conor McGregor gehört, der am 26. August stattfinden soll. Bei diesem Kampf könnte es um die höchstdotierten Preisgelder der Box-Geschichte gehen.

In der roten Ecke haben wir Floyd „Money" Mayweather, dessen Spitzname bereits verrät, dass er nicht einfach nur „dabei sein" will. Seine Kampfbilanz steht bei 49-0 und er wird als einer der besten Pound for Pound-Sportler aller Zeiten angesehen.

In der blauen Ecke haben wir „The Notorious" Conor McGregor. Auch er kann eine ungeschlagene professionelle Box-Bilanz vorweisen, aber beim Stand von 0-0 ist das nicht wirklich beeindruckend. McGregor hat sich seinen Respekt im Octagon verdient - seine Bilanz als MMA-Kämpfer steht bei 21-3-0 (die UFC-Bilanz bei 9-1-0).

Die Preisgelder sind geschätzt*, aber konservative Schätzungen gehen von $100 Millionen für Mayweather und von $75 Millionen für McGregor aus. Falls die PPV-Verkäufe (Bezahlfernsehen) die Erwartungen erfüllen, könnten die Gelder auf wahnsinnige $400 Millionen für Mayweather und $127 Millionen für McGregor steigen.

Das würde vermutlich ausreichen, um die beiden Sportler an die Spitze der Top-Verdiener-Liste 2018 zu setzen. Im Folgenden haben wir eine Top 10-Liste der bestverdienenden Sportler der letzten 12 Monate zusammengestellt, bei der wir die Gehälter/Preisgelder und Endorsements berücksichtigt haben (die Gehälter/Preisgelder haben wir in den Klammern angegeben).

*Nach den Gesetzten der Nevada State Athletic Commission werden die Preisgelder einen Tag vor dem Kampf veröffentlicht - die Zuschauerzahlen, PPV-Verkäufe und andere Boni werden dabei allerdings nicht berücksichtigt.


1. Cristiano Ronaldo, $93 Millionen ($58 Millionen)
Fußball, Real Madrid
Der dauergebräunte portugiesische Superstar muss sich im Kampf um den Titel „bester Fußballspieler" vielleicht gegen Lionel Messi geschlagen geben (seine vier Ballon d'Ors verlieren gegen die fünf von Messi), aber was die Finanzen angeht, hat Ronaldo die Nase vorn. In seiner Spieler-Laufbahn konnte er bislang 22 Pokale gewinnen, darunter viermal die Champions League und die Europameisterschaft 2016. Als er 15 war, wurde bei ihm ein Herzrasen festgestellt, aber Ronaldo war in der Lage, diesen Umstand vergessen zu machen - seine Profi-Karriere nahm bei Sporting CP ihren Anfang, bevor er 2003 im Alter von 18 Jahren bei Man United unter Vertrag genommen wurde. Er verhalf United zu drei aufeinanderfolgenden Premier League-Titeln, kassierte seine erste Ballon d'Or mit 23 Jahren und unterzeichnete 2009 für eine Rekord-Transfersumme in Höhe von €94 Millionen einen Vertrag bei Real Madrid.


2. LeBron James, $86,2 Millionen ($31,2 Millionen)
Basketball, Cleveland Cavaliers
James hat einmal gesagt: „Man muss in der Lage sein, Misserfolge zu akzeptieren, um besser zu werden". Unklar ist allerdings, wie er zu dieser Erkenntnis gelangt ist - in der Schule wurde er von der Zeitschrift SLAM als „derzeit bester amerikanischer Basketball-Spieler in der High-School" angepriesen und nach Ende seiner Schulzeit wurde er beim NBA Draft 2003 direkt als erster Spieler ausgewählt. Er konnte drei NBA-Meisterschaften gewinnen, zweimal Olympisches Gold holen und bei den Cavaliers heimst er im Schnitt die meisten Punkte pro Spiel ein. Abseits der Spielfläche moderierte er bereits eine Sendung Saturday Night Live und war der erste schwarze Mann, der auf dem Cover der Vogue abgebildet war - vom Time-Magazin wird er als einer der 100 einflussreichsten Leute weltweit gehandelt.


3. Lionel Messi, $80 Millionen ($53 Millionen)
Fußball, Barcelona
Das muss wehtun. Messi ist es nicht gewohnt, an zweiter oder dritter Stelle zu stehen, und noch saurer wird ihm aufstoßen, dass er in dieser Liste gegen seinen Fußball-Nemesis Ronaldo verloren hat. Er hat die Ballon d'Or-Auszeichnung häufiger gewonnen als irgendjemand sonst, seit dem Wechsel von Ronaldo zu Real Madrid hat er mehr Tore geschossen (427 Tore vs. 406) und mehr Major-Pokale nach Hause geholt als sein Rivale (29). Genauso wie Ronaldo war es Messi aber noch nicht vergönnt, die Weltmeisterschaft zu gewinnen. Ähnlich wie Ronaldo hatte auch der Argentinier als Kind mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen - bei ihm wurde ein Wachstumshormonmangel festgestellt, aber Barcelona übernahm die Behandlungskosten und seither ist er dem Verein treu geblieben.


4. Roger Federer, $64 Millionen ($6 Millionen)
Tennis
Majestätisch, elegant, der Beste aller Zeiten ... Federer hat in seinem Sport gezeigt, was möglich ist, und mit seinen 19 Grand-Slam-Titeln ist er der erfolgreichste männliche Tennisspieler. 2017 konnte Federer ein unglaubliches Comeback feiern, nachdem einige Fans bereits angenommen hatten, dass der Schweizer nicht mehr an seinen Wimbledon-Sieg 2012 anknüpfen könnte. Andy Murray und Novak Djokovic hatten dieses Jahr allerdings ihre Schwierigkeiten, und so konnte Federer im Alter von 35 Jahren zuerst die Australian Open gewinnen, bevor ihm diesen Sommer im All England Club ein emotionaler Sieg gegen Marin Cilic gelang. Es war sein achter Wimbledon-Erfolg und er musste keinen einzigen Satz abgeben.


5. Kevin Durant, $60,6 Millionen ($26,6 Millionen)
Basketball, Golden State Warriors
Der 2-Meter-Riese wurde einmal als nettester Mann im Basketball-Sport bezeichnet, aber das sollte sich 2016 ändern, als er Oklahoma City Thunder verließ, um einen Vertrag bei den Golden State Warriors zu unterschreiben. Allerdings trat seine nette Art bald wieder zum Vorschein und vor kurzem konnte Durant einen neuen Guiness World Record für die größte Basketball-Stunde aufstellen, als er seine Fähigkeiten vor 3.459 indischen Kindern von der Reliance Foundation unter Beweis stellte. Durant, der einen NBA-Meisterschaftstitel und zwei Olympische Goldmedaillen vorweisen kann, ist auch ein enthusiastischer YouTube-Vlogger, investiert gerne in Hi-Tech-Unternehmen und verdingt sich zeitweise als Rapper.


6. Andrew Luck, $50 Millionen ($47 Millionen)
American Football, Indianapolis Colts
Luck ist eigentlich der am drittbesten bezahlte Sportler der Welt, aber da er mit Endorsement-Verträgen weniger am Hut hat, muss er in der Rangliste ein paar Plätze aufgeben. Er ist ein Football-Spieler der zweiten Generation - sein Vater war vor ihm ein Quarterback bei den Houston Oilers -, der seine Jugendzeit in London und Frankfurt verbracht hat, bevor es für seine Familie zurück nach Texas ging. Dort war schon früh klar, dass in ihm ein zukünftiger Star schlummert. Seit drei Jahren spielt er jetzt bei den Colts und er hat sie jedes Jahr erfolgreich in die Play-offs geführt.


6. Rory McIlroy, $50 Millionen ($16 Millionen)
Golf
McIlroy war spätestens nach einem Fernsehauftritt als 9-Jähriger dazu bestimmt, eines Tages zu den Top-Spielern zu gehören. Mit einem breiten Grinsen klärte das Kind die Zuschauer über seine Trainingseinheiten zu Hause auf - wie er versucht hatte, einen Golfball aus rund 20 Metern Entfernung in eine Waschmaschine zu chippen, was ihm beim vierten Mal gelingen sollte. Als er gefragt wurde, ob er ein Profi-Golfer werden will, antwortete er mit einem klaren Ja. Seit 2007 lebt er seinen Traum, 95 Wochen hat er als Nummer eins hinter sich und bislang konnte er vier Majors für sich entscheiden - die US Open (2011), die PGA Championship (2012, 2014) und das The Open Championship-Turnier (2014).


McIlroy appears on Irish TV as a young child with a dream of putting on the major stage

8. Stephen Curry, $47,3 Millionen ($12,3 Millionen)
Basketball, Golden State Warriors
Basketball ist bei den Currys eine Familientradition. Stephen ist ein NBA-Spieler der zweiten Generation (sein Vater, Dell Curry, spielte von 1986 - 2002), sein jüngerer Bruder Seth spielt bei den Dallas Mavericks. Er wird als bester Distanzschütze der NBA-Geschichte angesehen, konnte den Warriors zu zwei NBA-Meisterschaftstiteln (2015, 2017) verhelfen und war der erste Spieler, der einstimmig zum besten Spieler des Jahres gekürt wurde.


9. James Harden, $46,6 Millionen ($26,6 Millionen)
Basketball, Houston Rockets
Harden unterzeichnete bei den Houston Rockets vor kurzem eine vierjährige Vertragsverlängerung für rund $160 Millionen, damit geht es insgesamt um $228 Millionen für sechs Jahre - die teuerste Vereinbarung in der NBA-Geschichte. Im Draft 2009 wurde er von Oklahoma City Thunder als dritter Spieler überhaupt ausgewählt, 2012 wechselte er zu den Houston Rockets, wo er zu einem der erfolgreichsten Punktesammler der NBA herangewachsen ist.


10. Lewis Hamilton, $46 Millionen ($38 Millionen)
Formel 1, Mercedes
Seinem Aussehen und dem Glanz der Formel 1 nach zu urteilen, würde man annehmen, dass Hamilton mehr Geld mit Endorsement verdient, aber sein Gehalt reicht aus, um ihn in den Top 10 zu halten. Dreimal (2008, 2014, 2015) ist er Weltmeister geworden und er kann mehr Siege vorweisen als alle anderen britischen Formel 1-Fahrer vor ihm. In seinem ersten Jahr 2007 konnte er den zweiten Platz belegen und seitdem gehörte er immer zu den besten fünf Fahrern einer Saison. Er ist übrigens der einzige Sportler aus den Top 10, der schon einmal eine Geldstrafe bezahlen musste und von einem australischen Gericht als „Hoon" (Bezeichnung für illegales Fahrverhalten) bezeichnet wurde.


Daniel Negreanu - der erfolgreichste Pokerspieler, $34.093.588


Negreanu_hart_14Aug17.jpg

Negreanu (rechts) hängt mit ein paar sehr bekannten Freunden ab


PokerStars-Pro Daniel Negreanu konnte mit Poker am meisten Geld verdienen - in einem Spiel, wo Geld der wichtigste Indikator für Erfolg ist. Seit seinem ersten Cash 1997 ($1.050 für den 10. Platz in einem $230 Limit Hold'em-Event) hat Negreanu so ziemlich alles erlebt, was in der Pokerwelt möglich ist, dazu gehören sechs Bracelets der World Series of Poker. Wir schreiben „so ziemlich alles", weil Negreanu das WSOP Main Event nie gewinnen konnte. Allerdings kam er diesem Ziel 2015 gefährlich nahe, als er das Turnier erst auf dem 11. Platz von 6.420 Spielern beenden musste.

Floyd Mayweather und Conor McGregor werden am 26. August in der T-Mobile-Arena in Las Vegas in Nevada gegeneinander antreten. Im Fernsehen können Sie das Spektakel als Pay-per-View-Kampf live miterleben.

Archiv