Was Sie noch nicht gewusst haben über ... Bertrand „ElkY" Grospellier

ElkY Cover Image.jpg


Das französische Poker-Ass hat sich die Zeit genommen, um mit uns über seine Zeit als professioneller StarCraft-Spieler in Südkorea, seine Leidenschaft für schnelle Kartenspiele wie Hearthstone und seine Begeisterung fürs Streamen auf Twitch zu sprechen ...

Mit seinem platinblonden Haar und seiner Sammlung von flotten Sonnenbrillen ist Bertrand Grospellier, der vielen einfach nur als „ElkY" bekannt ist, eines der bekanntesten Gesichter in der internationalen Poker-Welt. Der Team PokerStars Pro führt die französische All-Time Money-Rangliste mit Live-Turnier-Gewinnen von $13,5 Millionen an und seine Glanzleistung besteht wohl darin, 2011 die „Triple Crown" (jeweils ein WSOP-, EPT- und WPT-Titel) geholt zu haben.

Der 36-Jährige ist gewissermaßen ein Online-Poker-Phänomen. 2009 kam er ins Guinness-Buch der Rekorde als der Spieler, der die meisten Sit & Go-Poker-Turniere in einer Stunde spielen konnte: 62. Tatsächlich hat sich ElkY die unerschütterliche Ausdauer vor seiner Poker-Laufbahn als professioneller Gamer angeeignet. Wir haben uns mit ihm im King's Casino im tschechischen Rozvadov getroffen, um mehr über sein Gaming-Dasein abseits von Poker zu erfahren ...


ElkY World Record.jpg

ElkY stellte 2009 einen Guiness World Record auf


Hattest du schon immer eine Leidenschaft für Computerspiele?

Ja. Mein Bruder, der zehn Jahre älter ist als ich, bekam damals einen Computer und unsere Schwester wollte nicht mit ihm spielen. Also habe ich angefangen, mit ihm zu spielen, obwohl ich gerade einmal drei Jahre alt war und wurde so in die Gaming-Welt eingeführt. Mir gefallen aber alle Spiele, auch Gesellschaftsspiele.

Vor deiner Poker-Laufbahn warst du ein professioneller Gamer in Südkorea und wurdest als einer der besten StarCraft-Spieler der Welt angesehen. Wie kam es dazu?

Ich habe das Land 1999 und 2000 besucht, aber 2001 bin ich dorthin umgezogen, weil Südkorea zu dieser Zeit der einzige Ort war, um ein professioneller StarCraft-Spieler werden und davon leben zu können. Der E-Sports-Bereich war dort bereits weit entwickelt und die Spiele wurden im Fernsehen übertragen. Ich habe meine Zeit in Südkorea sehr genossen und mein Leben war wirklich toll. Die Hauptstadt Seoul ist riesengroß und es gibt immer irgendetwas zu tun. Wer um Mitternacht einen Haarschnitt braucht, bekommt ihn auch. Die Stadt ist ständig in Bewegung. Es hat sich wie ein Traum angefühlt, weil wir dafür bezahlt wurden, Videospiele zu spielen, manchmal vor 20.000 Leuten in Arenen, und auf der Straße wurden wir erkannt. Einmal wurden wir in einer Fußgängerunterführung von Fans aufgehalten und haben über eine Stunde gebraucht, Autogramme zu geben. An Korea ist einzigartig, dass viele unserer Fans älter waren - einige waren über 40 oder 50, das ist definitiv anders als in Europa.

Woher kommt der Spitzname „ElkY"?

ElkY war mein Charaktername, den ich für Rollenspiele verwendet habe, also habe ich ihn weiter benutzt. Außerdem haben Koreaner Schwierigkeiten, meinen richtigen Namen auszusprechen, was es für sie einfacher gemacht hat, mich mit meinem Spiele-Alias anzusprechen.

Nur so aus Interesse: Warum wird das „Y" in ElkY groß geschrieben?

Ich fand nur, dass es cooler und symmetrischer aussieht.

Hast du Koreanisch gelernt?

Klar, ich spreche Koreanisch, wenn auch nicht perfekt. Aber ich komme in Korea ganz gut zurecht. Mit Koreanern zusammenzuleben hat es einfacher gemacht, die Sprache zu lernen.

Wie lange hast du in diesem Teil der Welt gelebt?

Sechs Jahre lang. In den ersten vier Jahren war ich ein professioneller StarCraft-Spieler. Als ich mit Poker in Berührung kam, habe ich mich dazu entschieden, wieder nach London zurückzukehren - seit 2006 war ich ein PokerStars Team Pro und es gab so viele Turniere in Europa. Es hat keinen Sinn gemacht, in Korea zu leben und jede Woche hin- und herreisen zu müssen. Es hat mich einfach müde gemacht, also bin ich 2007 nach London umgezogen. Ich war im Rahmen meines StarCraft-Vertrags oft und viel unterwegs und meine koreanischen Teamkameraden mussten zur Armee, weil sich dort jeder 26 Monate fürs Militär verpflichten muss. Also habe ich angefangen, mich auf Poker zu konzentrieren und wurde ein Jahr, bevor ich bei PokerStars unterschrieben habe, Profi-Spieler.


ElkY PCA Win.jpg

2008 gewann ElkY den Main Event des PCA für $2 Millionen


2015 bist du dem professionellen E-Sports-Team Liquid als Hearthstone-Spieler beigetreten. Wie ist dieser Deal zustande gekommen?

Ich war immer ein großer Fan von Team Liquid und kenne den Gründer seit 2002, weil wir in Korea zusammen StarCraft gespielt haben. Wir sind in Kontakt geblieben und er hat mir 2015 die Möglichkeit angeboten, ihrem Team beizutreten. Dieses Jahr habe ich allerdings kaum Hearthstone gespielt, weil es viel Übung braucht und ich das ganze Jahr mit Poker-Live-Events beschäftigt war. Aber ich freue mich bereits auf die nächste Gelegenheit, für das Team Liquid anzutreten.

Welche Ähnlichkeiten haben Hearthstone und Poker?

Beide Spiele arbeiten mit unvollständigen Informationen, weil man nie genau weiß, wie die Hand des Gegners aussieht. Ähnlich wie beim Pokern kann man versuchen, von der Spielweise in vorherigen Runden auf die Hand zu schließen. In beiden Spielen ist es wichtig, sich mit Wahrscheinlichkeiten auseinanderzusetzen. Beim Pokern muss man die Wahrscheinlichkeit kennen, wie oft der Gegner bestimmte Karten hat oder wie oft man ein Full House treffen wird und so weiter. Bei Hearthstone ist das genauso. Meistens hat man verschiedene Optionen und muss sich für den Spielzug entschieden, der einem die höchste Gewinnchance einräumt. Außerdem muss man mehr Risiken in Kauf nehmen, wenn man in einer Hearthstone-Partie hinten ist - das ist so ähnlich wie als Short-Stack in Poker-Turnieren, wenn man häufiger all-in gehen muss, weil man viel mehr Risiken eingehen muss. Es gibt so viele Ähnlichkeiten zwischen Poker und Hearthstone, Varianz gehört auch dazu.

Wie hat es sich angefühlt, 2016 dein erstes Hearthstone-Turnier zu gewinnen?

Es war großartig. Ich hatte acht Monate gespielt und stand mehrmals knapp vor einem Sieg. Es war nicht das größte Event, aber auch an diesem Turnier haben viele gute Spieler teilgenommen. Es hat sich wie ein waschechter Erfolg angefühlt und hat mich dazu ermuntert, noch mehr zu spielen und mich noch häufiger mit anderen zu messen.

Du bist auch regelmäßig bei Twitch am Streamen. Was gefällt dir daran?

Ich liebe die Interaktion mit der Community und der Zuschauerschaft. Es macht wirklich Spaß, Poker oder andere Spiele zu spielen und mit den Zuschauern sprechen zu können - vor allem zu merken, dass Poker von Natur aus ein individuelles Spiel ist. Bei Twitch bleiben die Leute bei großen Turnieren manchmal bis 4:00 oder 5:00 Uhr auf, um zu sehen, auf welchem Platz ich lande. Außerdem ist es eine Möglichkeit für Leute, Poker kennenzulernen. Mein bester Moment auf Twitch war, als ich bei einem $2k SCOOP-Event [Spring Championship of Online Poker] 5. für etwa $70.000 wurde. Es war verrückt, weil man sehen konnte, dass immer mehr und mehr Leute dazukamen und mich angefeuert haben. Es war aufregend und mit Sicherheit der Twitch-Moment, an den ich mich noch lange zurückerinnern werde.


ElkY Twitch_13sept17.jpg

ElkY streamt live bei Twitch mit Jason Somerville


Was machst du sonst noch, um von Poker wegzukommen?

Ich laufe gerne und trainiere gerade, um nächstes Jahr an einem Marathon teilnehmen zu können. Mir ist es relativ egal, welcher Marathon es ist, aber ich will mich darauf vorbereiten und hoffentlich mehr als einen laufen. Abgesehen davon verbringe ich Zeit mit meiner Freundin, schaue Fernsehen oder spiele Videospiele. Mit meiner Freundin mache ich auch Yoga, auch wenn ich nicht so sehr darauf stehe - mir gefällt das Meditieren besser als Yoga. Ich meditiere fast jeden Tag, vor allem in stressigen Zeiten, was sich positiv auf mein Spiel auswirkt. Gesund zu leben und sich richtig vorzubereiten ist einer der am meisten unterschätzten Aspekte beim Pokern. Bei der WSOP kann ein Tag 10 bis 12 Stunden dauern - wenn man also nicht super in Form ist, ist es mehr als wahrscheinlich, dass einem Fehler passieren, vor allem, wenn man müde ist oder ungesund lebt.

Live Turnier-Berichte

PokerStars and Monte-Carlo©Casino EPT

Euro 5.300 Main Event

Datum: 28. April bis 4. Mai

Spielort: Sporting Monte Carlo

Archiv