Wie Macau Las Vegas den Rang als Glücksspiel-Stadt Nummer eins abgelaufen hat

Celina Lin MAIN_17Mar17.jpg

Poker boomt gerade in Asien besonders in Macau

Glücksspiele sind in Macau seit den 1850ern legal, aber bis vor 20 Jahren handelte es sich noch um eine schmutzige, verwahrloste Gegend, die von den Triaden kontrolliert wurde.

Wären wir zu dieser Zeit ins Jahr 2017 gereist, hätten wir den Ort fast nicht wiedererkannt - die Veränderungen sind so offensichtlich. Prachtvolle, vergoldete und verglaste Glücksspiel-Paläste bestimmen jetzt die Skyline der Stadt, die nicht nur zur Glücksspiel-Hauptstadt des Fernen Ostens, sondern die der ganzen Welt geworden ist.

Auf 30 Quadratkilometern ist Macau für 600.000 Menschen eine Heimat, aber die ehemalige portugiesische Kolonie konnte allein 2016 30 Millionen Besucher begrüßen.

Der Großteil dieser Besucher kam vom Festland Chinas, aber es gibt steigende Besucherzahlen aus anderen Teilen Asiens und der Welt - alle wollen wissen, was dieser unverwechselbare Ort zu bieten hat.

Las Vegas ist immer noch als „Party-Hauptstadt Nummer eins" bekannt, aber Macau ist unbestritten das Glücksspiel-Mekka, nachdem sich die Stadt vor mehr als einem Jahrzehnt von ihrem Dasein als „Sin City" verabschiedet hat.

Die Umsatzzahlen sind überwältigend: Spieler in Macau haben 2016 Einsätze in Höhe von US$28 Milliarden geleistet - dagegen wirken die $6,3 Milliarden, die die Casino-Resorts am Las Vegas-Strip umsetzen konnten, fast schon klein.

„Die Kultur zwischen Macau und Las Vegas ist grundverschieden", sagte die in Shanghai geborene Team PokerStars Pro Celina Lin. „Die Leute kommen nicht nach Macau, um Partys zu feiern oder sich Shows anzugucken - dafür machen ihnen die Casino-Spiele zu viel Spaß."


Celina Lin_macau_17Mar17v1.jpg

Team PokerStars Pro Celina Lin lebt seit sieben Jahren in Macau


Wer die Casinos in Las Vegas kennt, wird bald feststellen, dass die Casinoflure in Macau ganz andere Spiele zu bieten haben. Roulette, Blackjack, Craps und Slots gehören für die meisten Zocker zum festen Inventar eines Casinos, aber diese Spiele sind in Macau nicht einmal annähernd so beliebt wie in den USA.

Tatsächlich sind die Chinesen fasziniert von Baccarat. Tatsächlich ist das Spiel allein für geschätzt 90 Prozent der Glücksspiel-Umsätze verantwortlich, die von den 39 Casinos in Macau eingenommen werden. Vor allem High Roller lieben dieses Spiel und zocken in geschlossenen VIP-Runden gerne auch um höhere Einsätze.

„Wenn man nach Macau kommt, wird jede Menge Baccarat gespielt," sagte Lin.

Wenn man einen Casinoflur betritt, wird man haufenweise Baccarat-Tische zu Gesicht bekommen, an denen Spieler vorsichtig ihre Karten begutachten - in der Hoffnung, dass ihnen das Glück hold ist.

Chinesische Zocker sind fürchterlich abergläubisch. Daher nehmen es die macauischen Casinos auch peinlich genau mit den Gesetzen des Feng Shui (wörtlich übersetzt: Wind und Wasser), wenn es um die Architektur, den Grundriss oder die Einrichtung geht. So steht die Farbe Rot zum Beispiel für Reichtum, Glück und das Abwehren böser Geister.

Zahlen wie Acht und Neun werden als glückbringend angesehen, die Vier sollte mit allen Mitteln vermieden werden, da sie mit dem Tod in Verbindung gebracht wird. Das geht sogar so weit, dass die Casino-Architekten den Seat 4 an Baccarat-Tischen zum Beispiel einfach ausgespart haben.

Chinesische Spieler trinken auch nicht einmal annähernd so viel Alkohol wie Casino-Spieler aus dem Westen - stattdessen kippen sie literweise koffeinhaltige Getränke hinunter, um sich geistig fit zu halten. Casino-Glücksspiele werden in Macau deutlich ernsthafter betrieben als in Las Vegas.

Ein neues Spiel in der Stadt


Macau Chips_17Mar17.jpg

Wenn man in Macau Poker spielt gibt es immer viele Chips


Auch wenn Baccarat immer noch an erster Stelle steht, freunden sich die Chinesen immer mehr mit Poker an und finden Gefallen am strategischen Kartenspiel.

Tatsächlich gibt es in Macau bereits einige der höchsten High-Stakes-Cashgames der Welt - einige Poker-Profis fliegen deshalb regelmäßig hierher, um sich mit den einheimischen Profis und wohlhabenden asiatischen Magnaten, die das Glücksspiel lieben, beim Pokern zu messen.

Und jetzt feiert natürlich die PokerStars Championship ihr Debüt in Macau - damit beginnt für das Wachstum des Spiels in der Stadt abermals ein neues Kapitel.

Poker steht in diesem Teil Asiens an der Schwelle eines gewaltigen Höhenflugs - das macht Macau zu einem zu einem der „letzten unerschlossenen Märkte" der Welt, wie Edgar Stuchly, Direktor der Live-Events bei PokerStars, treffend bemerkt hat.


Edgar Stuchly_macau_17Mar17.jpg

Edgar Stuchly, Direktor der Live Events bei PokerStars


„Deshalb werden die weltweit größten Cashgames hier abgehalten und deshalb können die Turniere jedes Jahr noch größer werden", so Stuchly. „Macau lockt Spieler aus den vielen neuen Märkten der Region an, um seine Pokerspiele immer weiter auszubauen und das führt an den Tischen zu einer großartigen Mischung von Spielern, die die verschiedensten Hintergründe haben und unterschiedlich viel über das Spiel wissen."

Diese Meinung wird auch von Lin vertreten, die seit sieben Jahren in Macau zu Hause ist.

„Ich kenne Spieler, die Poker gelernt und damit angefangen haben, immer seltener Baccarat zu spielen - manchmal hören sie sogar ganz auf -, weil sie gemerkt haben, dass Poker mehr Spaß macht", so Lin. „Statt gegen das Casino zu spielen, haben sie Spaß an den Gesprächen und am sozialen Miteinander, das Poker zu bieten hat. Das sieht vor allem die jüngere Generation so, die von einem herausfordernden Strategiespiel gar nicht genug bekommen kann."

Eine Begeisterung für Spiele ist tief verwurzelt in der chinesischen Kultur und bei einer Bevölkerung von 1,35 Milliarden Menschen in China sieht die Zukunft des Spiels alles andere als düster aus.

Chris Moneymaker, der Sieger des World Series of Poker Main Events 2003, kam vor kurzem von einer Reise nach Sanya, einer Stadt am Südrand der chinesischen Insel Hainan, zurück und war „begeistert", dass er das wachsende Interesse für Poker aus erster Hand beobachten konnte.

„Die Chinesen lieben Strategiespiele und Spiele im Allgemeinen und man kann vermuten, dass Poker kurz vor dem Durchbruch steht", erklärte er. „Es gibt bereits viele Poker-Clubs und Ligen, die in China aufgebaut werden, aber das Poker-Wissen ist noch unerforscht. Sobald in China mehr Poker-Trainings-Plattformen existieren, gehe ich davon aus, dass uns der größte Poker-Boom seit 2003 bevorsteht."

Das ist eine mutige Vorhersage, aber wenn irgendjemand etwas darüber weiß, wie man einen Poker-Boom startet, ist es dieser berühmte Team PokerStars Pro.

Freizeitaktivitäten in Macau

Abseits der Tische bei der PokerStars Championship Macau gibt es für Besucher eine Menge zu erforschen. Bis 1999 war Macau eine portugiesische Kolonie - kein Wunder also, dass die Stadt ein Sammelbecken chinesischer und portugiesischer Kultureinflüsse ist. Das bezieht sich auch auf das Essen.

Wer die kantonesische Küche ausprobieren will: Das Lai Heen ist eine 10-minütige Taxifahrt vom City of Dreams entfernt und gleichzeitig auch das höchste chinesische Restaurant in Macau - gegessen wird im 51. Stock des Ritz Carlton. Wenn sie sich von der portugiesischen Küche verwöhnen lassen wollen, sollten Sie in der Rua do Cunha im Herzen Taipas nach dem O Santos Comida Portuguesa suchen.

„Macau hat fantastisches Essen aus der ganzen Welt, aber es ist auch eine einzigartige Möglichkeit, um die chinesische Küche auszuprobieren", so Team PokerStars Pro Betrand „ElkY" Grospellier.

Falls Sie den Sieg bei einem Turnier feiern oder nach einer langen Session an den Poker-Tischen einfach mal abschalten wollten, sollten Sie dem Club Cubic einen Besuch abstatten. Auf 30.000 Quadratmetern und zwei Stockwerken ist der Club Cubic einer der größten und exklusivsten Nachtclubs in Macau - unter anderem hat sich hier auch Asiens erste Perrier-Jouët-Champagner-Bar niedergelassen.

Alternativ sollten Sie das Sky 21 oberhalb eines Hochhaus-Gebäudes in der Innenstadt besuchen. Es ist stolz auf seine fantastische und beeindruckende Aussicht auf Macau und hier haben Sie die perfekte Gelegenheit, um vor dem Sonnenuntergang einen Cocktail zu schlürfen und zu beobachten, wie die spektakulären Lichter der Casino-Bauten den Abendhimmel hell erleuchten.


Observation Deck.jpg

Im Macau Tower hat man einen unglaublichen Ausblick auf die Stadt. Credits Alexander Savin


Eine atemberaubende Aussicht haben Sie auch vom 338 Meter hohen Macau Tower. Im berühmten Wahrzeichen gibt es zudem ein sich drehendes 360-Grad-Café und im Lua Azul können Sie köstliche chinesische Speisen bestellen.

Von der Aussichtsplattform aus können Sie an manchen Tagen sogar Hong Kong sehen. Und ganz egal, ob Sie schwindelfrei sind oder nicht: Sie können Macau nicht verlassen, ohne sich The House of Dancing Water, die größte Wasser-Show der Welt, angesehen zu haben.

Die Show findet im City of Dreams statt und beinhaltet umwerfende Tanzvorstellungen, atemberaubende Akrobatik und eine Hochleistungs-Tauchshow in einem eigens dafür gebauten 270-Grad-Theater. Lin sagte, dass es sich dabei ohne jeden Zweifel um die beste Show in Macau handelt.

Was auch immer Sie abseits der Tische vorhaben: Sie werden merken, dass Macau mehr als nur Baccarat zu bieten hat. Tatsächlich steht den Pokerspielern, die zur PokerStars Championship Macau anreisen, ein ganz besonderes Vergnügen bevor.

„Ich persönlich liebe Macau wirklich", meinte ElkY. „Es hat eine einzigartige Atmosphäre und einen wundervollen Kultur-Mix, von aufwendig luxuriös eingerichteten Zimmern in den bekanntesten Hotels bis zu traditionellen portugiesischen oder chinesischen Orten."

Wenn Lin zwischen Las Vegas und Macau wählen müsste, würde ihr die Wahl leicht fallen.

„Eine Menge Leute vergleichen Macau mit Las Vegas, aber für mich hat es sich immer so angefühlt, dass Macau viel mehr zu bieten hat."

.

Archiv