Sunday Majors: Der ganz normale Sunday-Grind

sundamajors_2601.jpg

Nach drei Wochen Winter Series und dem darauffolgenden Half Price Sunday, stand am gestrigen Sonntag bei PokerStars erstmals in diesem Jahr ein ganz normaler Sunday Grind mit den regulären Majors und den High Roller Club-Turnieren auf dem Programm. Die Ausbeute der Spieler aus Deutschland und Österreich war dabei durchwachsen.


Legen wird mit den Sunday Majors und dem $109 Sunday Million los, das in dieser Woche 7.382 Pokerspieler an die virtuellen Tische lockte. Durch zusätzliche 3.127 Re-Entries lagen nach der Late-Registration $1.050.900 im Preispool, die auf die ersten 1.826 Plätze verteilt wurden.

Die großen Preisgeldern wurden wie immer am Finaltisch ausgespielt und hier waren Cru$h7r aus Österreicher und thstormi1982 aus Deutschland mit von der Partie. Cru$h7r musste sich dann auf Rang sieben für $15.162,80 geschlagen geben, thstormi1982 kassierte als Sechster $21.088,51 Preisgeld.

Den Sieg und $109.749,42 Prämie holte Poeira4 aus den Niederlanden, der sich im abschließenden Heads-up gegen WillianeMaia ($78.906,19) aus Brasilien durchsetzen konnte. Rang drei und $56.734,20 gingen an den Russen CowSaysMOOOO.

Turniersiege feierten auch drei deutsche Pokerspieler, allerdings bei Turnieren mit deutlich kleineren Preispools.

Beim $22 Mini Sunday Supersonic wurden bei 3.252 Teilnehmern $68.129,40 an Preisgeldern ausgespielt. Den Sieg feierte AssDuive vor AlnesM ($4.296,01) aus Norwegen, die Prämie lag bei $6.935,69.

Der Deutsche smaik0016 gewann das $27 Sunday Slam (4-Max, PKO). Hier ging es um insgesamt $16.988,60, und nach einem Deal der letzten drei Spieler bekam smaik0016 $900,20 Preisgeld plus $1.451,45 an Bounties ausbezahlt.

Der dritten Turniersieg feierte Chrisman84 beim $2,20 Mini Sunday Slam (4-Max, PKO). Vom insgesamt $6.346,48 großen Preispool schnappte sich Chrisman84 $383,41 Prämie und sammelte zusätzlich $245,58 an Bounties.

Die Top-Ergebnisse im Überblick:

TurnierPlatzNameLandPreisgeld/Bounty
$109 Sunday Million6thstormi1982Deutschland$21.088,51
$109 Sunday Million7Cru$h7rÖsterreich$15.162,80
$22 Mini Sunday Supersonic1AssDuiveDeutschland$6.935,69
$109 Sunday Kickoff4SemCee90Deutschland$4.462,71
$215 NLO8 Sunday Supersonic2Macr0sDeutschland$3.850,19
$22 Double Deuce5HaidhausenDeutschland$3.023,04
$215 Sunday Warm-Up8lissi stinktDeutschland$2.834,60
$22 Mini Sunday Million6isling1987Deutschland$2.633,41
$27 Sunday Slam1smaik0016Deutschland$900,20/$1.451,45
$11 Mini Sunday Starter2BoehmingoDeutschland$1.808,23
$33+R Sunday Rebuy4mitch85Österreich$1.783,09
$11 Sunday Storm7AlconyDeutschland$1.719,92
$55 Sunday Stack7FranzisFlushÖsterreich$751,61
$11 Mini Sunday Wrap-Up3roccarasoDeutschland$733,67
$16,50 Mini Sunday Pacific Rim2OnkelHO2007Deutschland$721,90
$109 Sunday Wrap-Up7xxxbullpitxxDeutschland$701,51
$2,20 Mini Sunday Slam1Chrisman84Deutschland$383,41/$245,58

Im High Roller Club blieben die deutschsprachigen Pokerspieler an diesem Sonntag ohne Sieg, ein paar Mal war es aber richtig knapp.

T-Macha musste sich beim $1.050 Sunday Warm-up im Heads-up dem Argentinier Rodrigo sonmonedas Perez ($32.861,87) geschlagen geben, bekam als Runner-Up aber $25.426,35 ausbezahlt.

Beim $1.050 Sunday Supersonic landete Christian WATnlos Rudolph hinter Sunday Million-Gewinner blackaces93 ($28.573,09) aus Polen ebenfalls auf Platz zwei für $21.962,40 Preisgeld. SCOOP- und Turbo Series-Champions Sintoras belegte Platz vier für $12.975,62 Preisgeld.

watnlos_turboseries.jpg

Christian WATnlos Rudolph landete zweimal auf dem Treppchen

Rudolph cashte als Dritter beim $530 Sunday 500 (6-Max, PKO) noch einmal $4.373,85 plus $1.484,38 an Bounties, bekam damit aber deutlich weniger als baeks22, der die gleiche Platzierung beim $530 Bounty Builder HR erreichte.

Das Bounty Builder HR sorgte wie gewohnt für den höchsten Preispool im High Roller Club, diesmal ging es bei 1.163 Entries um $581.500. Im Vergleich dazu waren es beim Sunday 500 nur 149 Entries (Preispool $74.500).

Der Schwede eijseijs, der 2018 ein Event der Bounty Builder Series gewann und 2019 auch bei der WCOOP erfolgreich war, setzte sich am Ende nach einem Deal für $39.694,55 plus $40.364,11 an Bounties vor Nelisschuif7 ($39.693,65/$7.996,09) aus Malta durch. Der Österreicher baeks22 landete wie bereits geschrieben auf Platz drei und durfte sich über $24.612,62 Preisgeld plus $4.315,44 an Bounties freuen.

Die Top-Ergebnisse:

TurnierPlatzNameLandPreisgeld/Bounty
HRC: $530 Bounty Builder HR3baeks22Österreich$24.612,62/$4.315,44
HRC: $1.050 Sunday Warm-Up2T-MachaDeutschland$25.426,35
HRC: $1.050 Sunday Supersonic2WATnlosDeutschland$21.962,40
HRC: $1.050 Sunday Supersonic4SintorasDeutschland$12.975,62
HRC: $2.100 Sunday HR4BounatirouDeutschland$11.021,57
HRC: $1.050 Sunday Cooldown5T-MachaDeutschland$6.033,39/$1.375
HRC: $530 Sunday 5003WATnlosDeutschland$4.373,85/$1.484,38
HRC: $1.050 Sunday Warm-Up9SuchADegenÖsterreich$4.581,16



Archiv