Gesundheit, Fitness und Online Poker. Teil 1

Für all die Online Poker Fans, die oft für gefühlte Ewigkeiten wie festgenagelt vor ihren Bildschirmen, an ihren Tabs oder Mobiles sitzen: Kristy Arnett demonstriert, wie auch stundenlange Turnier- oder Grindingsessions gesund und munter überstanden werden können.

Better Body for Better Poker ist der Titel einer neuen Videoserie, in der Kristy Arnett, Pokerautorin und -präsenterin von PokerNews.com, exklusiv für PokerStars Women demonstriert, wie frau (mann auch) während häufig ermüdend langer und anstrengender Pokersessions mit einfachen Mitteln für mentale und körperliche Fitness sorgen kann, auch wenn dafür grad mal 30 Sekunden zwischen zwei Händen reichen müssten, die übliche Turnierpause wie immer viel zu kurz ist oder Ihr entdeckt habt, dass Multitabling im Fitness Studio nicht ganz Euer Ding ist.

Vor allem für VielspielerInnen und Semi-Pros, ganz zu schweigen von realen PokerPros, ist körperliche Fitness essentiell, denn diese Tätigkeit besteht zum größten Teil darin, praktisch bewegungslos dazusitzen, und zwar egal ob man online oder live spielt. Versteht sich von selbst, dass es zur täglichen Routine gehören sollte, gerade zu Beginn eines langen Tuniertages zu trainieren, um den Körper für den Tag zu stärken und den Geist zu wecken. Dass körperliche Fitness auch geistig beweglicher macht und letztlich hilft, schwierige Situationen und Entscheidungen besser zu meistern, ist ein uralter Allgemeinplatz.

Hinzu kommt, dass PokerspielerInnen kontinuierlich lernen müssen, um am Ball zu bleiben. Einzelne Hände müssen noch einmal durchgegangen, Strategien überprüft und modifiziert werden, und Bankrollmanagement mit allem was dazugehört lernt man auch nicht über Nacht. Gesundheit und Fitness, diese Erkenntnis setzt sich in Pokerkreisen immer mehr durch, gehören einfach dazu, will man all die Anforderungen einer Pokerkarriere mit ihren vielen Auf und Abs bewältigen.


xFitness1_Kristy.JPG


Warum also nicht das Angenehme mit dem Angenehmen verbinden und sich ein paar Fitness- und Energie-Boosts gönnen, WÄHREND die Pokersession in Gang ist? Hier sind die Empfehlungen von Kristy Arnett, vom ratzfatz zusammengemixten grünen Smoothie über sanfte, aber effiziente Dehnübungen (die sich generell für Nerds und andere Schreibtischtäter eignen) bis hin zum Mini-Workout im Treppenhaus.

Proteinsmoothie

Grüne Säfte und Smoothies sind längst kein Geheimtipp für Fitnessfreaks mehr. Längst hat es sich herumgesprochen, dass die in ihnen enthaltenen Antioxidantien, Spurenelemente und das Chlorophyll aufmuntern, lockern und stärken. Wer die Zutaten zu Hause hat, kann sich in einer fünfminütigen Tunierpause einen 1A-Energiedrink zusammenmixen, der zudem auch noch nachhaltiger wirkt als reiner Traubenzucker.

Kristy's Grüner Smoothie:

Zutaten:
Milch oder Sojamilch (auch Mandelmilch)
Trauben
Banane
Eiweißpulver
Spinat
Eiswürfel

nach Belieben hinzufügen:
Maca Pulver
Leinsamen
Chiasamen
und jetzt alles in den Mixer. Zum Beispiel so:




Snacks

Ebenfalls zur Hand sein sollten ein paar eiweißreiche, leichte Snacks, die den Geist auf Trab halten und die Konzentrationsfähigkeit fördern.
Dass Nüsse, Obst und ganz besonders Bananen hervorragende gesunde Energielieferanten sind, weiss heute jede(r). Hier noch ein paar Ideen für proteinreiche, schmackhafte Snacks:

Kichererbsenmus (Hummus) mit Vollkornkräckern

Fettarmer Griechischer Joghurt (Anm.: Griechischer Joghurt enthält mehr als dreimal so viel Protein wie normaler Naturjoghurt, ist aber in der fettarmen Variante in Deutschland noch nicht überall erhältlich; alternativ könnt Ihr fettfreien normalen Joghurt mit Griechischem Sahnejoghurt mischen.

Und wenn der Hunger auf Süßes übermächtig wird:

Dunkle Schokolade mit mindestens 70% Kakaogehalt wirkt nicht nur anregend, sondern kann wegen der darin enthaltenden Antioxidantien auch den Kreislauf stärken und so einem Herzinfarkt-Risiko vorbeugen, wie zahlreiche Studien zeigen. Laut Forschungsergebnissen des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung in Potsdam und der Katholischen Universität in Campobasso (Italien) genügen leider schon sechs bis sieben Gramm täglich, um diesen Effekt zu erzielen.



Stretching

Muss man Stretching noch näher erläutern? Hier demonstriert Kristy ein paar super-einfache Übungen, für die ihr nicht mal aufstehen müsst - die lassen sich sogar dazwischen schieben, wenn man einfach nur auf die nächste spielbare Hand wartet.




Mehr Power gefällig?

Dafür nicht ins Fitnessstudio zu gehen, gibt es viele und oft gute Gründe, zum Beispiel, dass heute Pokern ansteht. Auch wenn grad kein Cardiogerät verfügbar ist - ein Treppenhaus haben die meisten Gebäude. Zugegeben, ein bisschen Chuzpe gehört schon dazu, die Push-ups, die Kristy hier zeigt, mal so eben in einer Mietskaserne oder auf einer Hoteltreppe durchzuziehen. Andererseits trainiert das gleich noch Coolness und Selbstbewusstsein, was am Pokertisch ja auch nicht schaden kann. Viel Vergnügen, und schön aus der Puste kommen!




Kristy Arnett lebt in Las Vegas und spielt nach eigenem Bekunden jeden Tag Poker. Für PokerNews.com jettet sie zudem um den Globus, berichtet über Tuniere und interviewt PokerPros aus aller Welt, zum Beispiel während der EPT. Wer sie dabei in Action sehen und hören will: Auf dem PokerStars YouTube Channel findet Ihr jede Menge davon, außerdem hat sie noch etliche weitere Fitness-Videos angedroht.


Archiv