Bei großen Pokerturnieren treten tausende, manchmal hunderttausende Spieler gegeneinander an – in der Hoffnung, die Teilnahmegebühr in einen lebensverändernden Gewinn zu verwandeln.

Die Live-Poker-Szene bietet Preispools, mit denen Online-Events nicht konkurrieren können. Vor allem in den goldenen 2000er Jahren war das zu beobachten. Online kommen dagegen die größten Teilnehmerfelder zusammen.

Es gibt verschiedene Kategorien, in denen die größten Pokerturniere aller Zeiten glänzen können. Etwa bei den Preispools, den Siegprämien oder dem Teilnehmerfeld. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die Ausnahme-Events aller drei Kategorien.

WSOP Main Events erreichen die größten Preispools

Die WSOP gilt seit langer Zeit als größte und aufregendste Poker-Veranstaltung der Welt. Und wenn es um die höchsten Preispools bei Turnieren geht, besetzt das WSOP Main Event 14 Plätze in den Top 15.

Weiter unten haben wir euch die fünf höchstdotierten Preispools bei Pokerturnieren aufgelistet, alle wurden beim WSOP Main Event erreicht:

  • WSOP Main Event 2006, $82.512.162 (Jamie Gold gewann $12 Millionen)
  • WSOP Main Event 2019, $80.548.600 (Hossein Ensan gewann $10 Millionen)
  • WSOP Main Event 2018, $74.015.600 (John Cynn gewann $8,8 Millionen)
  • WSOP Main Event 2010, $68.799.059 (Jonathan Duhamel gewann $8,94 Millionen)
  • WSOP Main Event 2017, $67.877.400 (Scott Blumstein gewann $8,15 Millionen)

2006 nahmen 8.773 Spieler am $10.000 Main Event teil. Am Ende befanden sich $82.512.162 im Preispool. Die Spieler aus den Top 12 nahmen mindestens eine Million Dollar mit nach Hause. Der US-Amerikaner Jamie Gold gewann $12 Millionen, was – damals – die höchste Siegprämie war, die ein Spieler bei einem einzigen Turnier eingespielt hatte.

Doch bei den Siegprämien war das Ende der Fahnenstange längst nicht erreicht …

Die höchsten Siegprämien

Im Rahmen der WSOP wird auch das Einladungsturnier Big One for One Drop veranstaltet. Das Buy-in beträgt eine Million Dollar. Wie man sich vorstellen kann, ergeben sich bei diesem Turnier rasch gigantische Preispools und absurde Gewinnsummen für die Erstplatzierten.

Antonio Esfandiari gewann beim Big One for One Drop $18,35 Millionen

2012 waren beim Big One for One Drop alle 48 verfügbaren Seats besetzt, sodass ein Preispool in Höhe von $42,67 Millionen ausgespielt wurde (die übrigen $5+ Millionen gingen als Spende an die One Drop Foundation). Heads-Up setzte sich Antonio Esfandiari gegen Sam Trickett durch, die Siegprämie betrug $18,35 Millionen.

Esfandiaris Siegprämie steht auf der Liste der höchsten Siegprämien immer noch sehr weit oben. Allerdings löste ein millionenschwerer Heads-Up-Deal Esfandiari an der Pole-Position ab – wenn auch nur inoffiziell.

Im Rahmen der Triton Millions 2019 fand ebenfalls ein Charity-Event statt. Die Teilnahmegebühr: Eine Million Dollar. Der US-Amerikaner Bryn Kenney traf Heads-Up auf den Chinesen Aaron Zang. Millionen standen auf dem Spiel und vernünftigerweise entschied sich das Duo für einen Chop-Deal.

Zang gewann schließlich das Turnier und $16,7 Millionen. Kenney hatte zum Zeitpunkt des Deals aber einen deutlichen Chiplead und kassierte, obwohl er Zweiter wurde, sensationelle $20.563.224.

Die größten Teilnehmerfelder bei Pokerturnieren

Ziehen wir das Teilnehmerfeld als Kriterium heran, finden die größten Pokerturniere online statt. Spieler aus allen Teilen der Welt strömen hier zusammen.

PokerStars hat den Rekord für das größte Teilnehmerfeld bei einem Pokerturnier fünf Mal gebrochen und neu aufgestellt. 2008 gab man sich noch bescheiden mit 35.000 Teilnehmern. Anders sah es im Juni 2013 aus: 225.000 Spieler hatten sich bei einem $1-Turnier angemeldet.

Hier die vollständige Liste der Rekord-Teilnehmerfelder bei PokerStars:

  • Dezember 2008 – 35.000 Spieler
  • Juli 2009 – 65.000 Spieler
  • Dezember 2009 – 149.196 Spieler
  • Dezember 2011 – 200.000 Spieler
  • Juni 2013 – 225.000 Spieler

Die größten Online-Pokerturniere aller Zeiten

Obwohl sich Online-Poker großer Beliebtheit erfreut, hat der Live-Zirkus – vor allem etablierte Serien wie die WSOP und EPT – immer die größeren Preispools und höher dotierten Siegprämien zustande gebracht.

Beim Sunday Million 14th Anniversary kam ein Preispool von $18,6 Millionen zusammen

Das Sunday Million 14th Anniversary – ausgerichtet im März 2020 bei PokerStars – befindet sich im Rennen um den Titel „Größtes Online-Turnier aller Zeiten“ auf einem der vorderen Plätze. Das Event erzielte einen Preispool in Höhe von $18.603.200. Der Brasilianer „AAAArthur“ holte den Sieg und $1.192.800.

partypoker stellte bei Online-Turnieren zwei Jahre in Folge – 2018 und 2019 – neue Rekorde auf. Das erste Mal mit einem Buy-in von $5.000, im zweiten Jahr verdoppelte man die Entry-Gebühr auf $10.000. Beide Events erreichten Preispool von $20 Millionen.

Erst vor kurzem gelang es der WSOP Online 2020, einen neuen Online-Pokerrekord auf die Beine zu stellen. Der Preispool beim Main Events erreichte schwindelerregende $27.559.500. Als Sieger ließ sich der Bulgare Stoyan Madanzhiev $3.904.686 auszahlen.

Wird geladen...

Author Image

Next Story

Wird geladen...