ept-thumb-promo.jpg

In diesem Artikel findet ihr regelmäßige Updates zum €5.300 Main Event der der PokerStars.com European Poker Tour Barcelona. Die Einträge drehen sich in der Regel um das Abschneiden der Teilnehmer aus Deutschland, der Schweiz und Österreich. Heute wird das Traditionsturnier im Casino Barcelona mit Starttag 1B fortgesetzt.

Startingstack: 30.000 Turnierchips
Spielzeit: 9 Level (je 60 Minuten)

Level 9 – Blinds: 400/800, Ante: 100

23:40 Uhr: Tag 1B ist im Kasten

Tag beendet, Chips eingetütet. Hier die Chipcounts der deutschsprachigen Spieler, die ich in dem gewohnten Chaos am Tagesende aufschnappen konnte:

Julian Herold – 101.000
Marvin Rettenmaier – 114.200
Tobias Reinkemeier – 97.000
Jan Petersen – 129.600
Khiem Nguyen – 44.100
Peyman Lüth – 29.300
Michael Schürpf – 70.000
Rino Mathis – 91.100
Pius Heinz – 38.000
Boris Becker – 47.800
Pascal Hartmann – 92.400
Nicolas Teicht – 51.400
Julian Stuer – ausgeschieden
Frank Stumpf – ?

Chipleader soll der Franzose Giullaume Dacourt mit 195.300 Chips sein. Vom Team PokerStars Pro hat Eugene Katchalov mit 153.100 die meisten Chips eingesammelt.

Insgesamt haben rund 220 Teilnehmer den Tag überlebt. Zusammen mit den 179 Überlebenden von Tag 1A haben wir also noch ein großes Feld am Montag zu versorgen. Sicherlich werden dann auch noch weitere deutschsprachige Spieler in den Chipcounts (werden wie immer zeitnah aktualisiert) zu finden sein.

Ich melde mich am Montag pünktlich zu Tag 2 der EPT Barcelona zurück aus dem Turniersaal im Casino Barcelona. Startzeit wie gewohnt: 12 Uhr!

the_torre_agbar_ept8_bar.jpg

23:15 Uhr: Pius verdoppelt

Noch ist es nicht vorbei, aber wir haben Zeit für einen Verdoppler. Pius Heinz hatte seine gut 15.000 Chips vor dem Flop im Pot untergebracht und gewann die Hand mit Pocketaces gegen Q♦9♦.

23:00 Uhr: Noch 20 Minuten…

…stehen auf der Uhr, aber es wird sicherlich wieder ein wenig länger dauer, da am Ende noch einmal eine bestimmte Anzahl Hände annonciert wird.

Mittlerweile hat auch Tobias Reinkemeier wieder deutlich angezogen und dürfte bei rund 80.000 Chips liegen. Ganz eng wird es dagegen bei Julian Stuer, der nur noch um die 13.000 Chips hält.

Ich melde mich in gut einer halben Stunde mit dem letzten Update und einigen Chipcounts zurück.

22:40 Uhr: Johannes ausgeschieden

Da hat es Team PokerStars Pro Johannes Strassmann dann doch erwischt. Ich konnte die Hand leider nicht sehen, aber Julian Stuer gab mir die wichtigsten Daten. Johannes machte mit Pocketjacks eine 3-Bet und aus dem Big Blind kam sogar eine 4-Bet, sodass die Chips letztlich in die Mitte gingen. Der BB zeigte Ace-Queen und traf am River die Queen zum besseren Paar.

22:25 Uhr: Rino und Johannes verdoppeln

Die Uhr ist gerade auf Level 9 gesprungen, aber davor hat sich noch einiges getan. Rino Mathis und Johannes Strassmann (Hand liegt nicht vor) haben jeweils verdoppelt und damit jetzt 80.000 bzw. 40.000 vor sich stehen.

Rino callte ein UTG-Raise, drei weitere Spieler schlossen sich an, ehe der Big Blind auf 6.600 erhöhte. Der UTG-Spieler callte und danach machte Rino die 4-Bet auf 18.600. Die drei Spieler dahinter foldeten und der BB erhöhte sogar auf insgesamt 40.000, sodass auch der UTG-Spieler aus dem Weg ging. Rino callte aber für seine restlichen 19.000 zum All-in und gewann die Hand mit Pocketkings gegen Pocketjacks.

Leider muss ich aber auch drei Bustouts vermelden. Michael Skender, Jan Collado und Stefan Jedlicka sind im 9. Level nicht mehr dabei. Stefan lief mit seinen Chips vor dem Flop in Pocketaces und hatte selbst nur Pockettens zu bieten.

mathis_eptbarca_1b.jpg

Team PokerStars Pro Rino Mathis

Level 8 – Blinds: 300/600, Ante: 75

22:00 Uhr: Michael Skender in Gefahr

Für Michael Skender sieht es gar nicht gut aus. Er verlor einen großen Pot und ist mittlerweile runter auf 5.000 Chips. Auch bei Pius Heinz (15.000) und Johannes Strassmann (19.000) zeigt die Kurve weiterhin nach unten.

Daniel Negreanu, Dario Minieri und Sorel Mizzi sind bereits ausgeschieden.

pius_eptbarca_1b.jpg

November Niner Pius kommt nicht in Schwung

21:45 Uhr: Jan Collado kassiert einen Suckout

Großer Rückschlag für Jan Collado. Vor dem Flop kam es zum All-in mit Q♣Q♠ vs. A♠J♠ von Nikolas Liakos und damit waren über 40.000 Chips im Pot. Das Board wurde dann aber mit 9♠10♣J♣J♦4♠ gedealt und Jan fiel zurück auf 15.000 Chips.

21:40 Uhr: Alex Jung ausgeschieden

Alex Jung raiste aus früher Position auf 1.300, bekam eine 3-Bet auf 3.500 und callte für den 6♦7♦5♠-Flop. Alex check-callte weitere 3.500, am Turn fiel die 10♠ und diesmal spielte der Berliner gegen die 9.000 seines Gegners All-in für 40.475. Er wurde gecallt zeigte Pockettens zum Set und trat gegen A♠4♠ für den Flush- und Straightdraw an. Am River fiel dann die 3♥ und Alex musste seinen Platz räumen.

21:25 Uhr: Bustouts!

Folgende Spieler sind nicht mehr dabei:

Bertrand ElkY Grospellier
Phil Collins
Brandon Cantu
Nuno Cuelho
Jeff Sarwer
Vadim Markushevski

21:20 Uhr: Weiter geht’s

Rund 320 Spieler sind zurück an den Tischen und wir spielen noch zwei Levels.

Level 7 – Blinds: 250/500, Ante: 50

21:00 Uhr: Chips

In wenigen Minuten geht es noch einmal in eine 15-minütige Pause, danach ist das Feld für die letzten zwei Levels wieder vereint.

Jan Petersen – 133.000
Marvin Rettenmaier – 105.000
Julian Herold – 55.000
Stefan Jedlicka – 50.000
Alex Jung – 45.000
Julian Stuer – 42.000
Michael Skender – 38.000
Rino Mathis – 37.000
Jan Collado – 37.000
Johannes Strassmann – 33.000

20:30 Uhr: Boris verdoppelt gegen ElkY

Erster großer Schlagabtausch zwischen Boris Becker und Bertrand ElkY Grospellier und es war ein klarer Punktsieg für unser Tennisidol. Aus mittlerer Position kam ein Raise auf 1.100, ElkY callte vom Cut-off und Boris vom Button. Der Flop ging auf mit 4♠2♥7♣, es wurde zum Aggressor gecheckt und der spielte 2.150 an. ElkY callte, Boris nahm sich ein paar Sekunden Zeit und erhöhte auf 6.100, die nur vom Franzosen gecallt wurden. Die 6♠ am Turn checkte ElkY und Boris nahm sich wieder etwas Zeit, machte dann aber nicht lange rum und stellte seine kompletten 20.700 Chips in die Mitte. ElkY, der selbst noch 26.000 dahinter hatte, überlegte gut zwei Minuten, annonciert dann “Call” und Boris drehte 7♠7♦ zum Set um. ElkY hatte J♠J♣ zu bieten, was auch nach der 5♦ am River nicht reichte.

Boris Becker – 60.000
ElkY – 5.500

becker_eptbarca_1b.jpg

“Da liegt mein Set! Ist das nicht nett?”

20:15 Uhr: Dominik busto

Kein Comeback für Dominik Nitsche. Er war wieder unter 10.000 Chips, bekam dann Pockettens gedealt und brachte seine Chips vor dem Flop gegen Pocketqueens im Pot unter. Keine Hilfe vom Board und das Aus.

Wesentlich besser läuft es bei Jan Petersen, der an der Marke von 100.000 Chips kratzt. Zuletzt kam es zum Duell gegem Stefan Jedlicka. Am A♣Q♠J♠-Flop callte Stefan 2.550 Chips, doch nach dem K♥ am Turn und einer weiteren Bet in Höhe von 6.525, gab der Österreicher auf. Ein Hand später raiste ein Spieler aus mittlerer Position auf 1.100, Jan callte und Stefan machte die 3-Bet auf 3.500. Der Initial-Raiser holte zur 4-Bet aus, packte 10.200 Chips in die Mitte und bekam keine Gegenwehr.

Jan Petersen – 96.000
Stefan Jedlicka – 42.000

petersen_stjedlicka_eptbarca_1b.jpg

Jan Petersen (li.) und Stefan Jedlicka

20:03 Uhr: Gruppenwechsel

Die erste Gruppe strömt nach und nach wieder in den Turniersaal, während die zweite Gruppe auf dem Sprung in die Dinnerbreak ist.

19:50 Uhr: Chips

Von den mir bekannten deutschen Pokerspielern sitzen zurzeit nur vier an den Tischen, der Rest ist in der Dinnerbreak.

Pius Heinz – 14.000
Frank Stumpf – 45.000
Khiem Nguyen – 27.000
Tobias Reinkemeier – 39.000

Noch 13 Minuten, dann geht diese Truppe zum Essen.

Level 6 – Blinds: 200/400, Ante: 50

18:45 Uhr: Chipcounts

Folgende Spieler gehen in wenigen Minuten in die Dinnerbreak:

Boris Becker – 25.000
Dominik Nitsche – 13.000
Michael Skender – 29.000
Stefan Jedlicka – 44.000
Johannes Strassmann – 44.000
Julian Stuer – 44.000
Jan Collado – 18.000
Alex Jung – 42.000
Rino Mathis – 46.000
Michael Schürpf – 52.000
Payman Lüth – 25.000
Julian Herold – 56.000
Marvin Rettenmaier – 95.000

Für Khiem Niguyen, Pius Heinz, Frank Stumpf, Jan Petersen und einige andere geht es nach einer 15-minütigen Pause in den 7. Level. Danach wird gewechselt.

Ich melde mich dann gegen 20 Uhr mit dem nächsten Update zurück.

18:25 Uhr: Nicht so schnell Mr. MacPhee

Kevin MacPhee, EPT6 Berlin Gewinner, ist nicht mehr im Turnier und es müssen qualvolle letzte Minuten für ihn gewesen sein. Er war recht short und verlor dann fast seinen kompletten Stack nach Preflop-All-in mit [a][9] vs. [a][k]. MacPhee war innerhalb von wenigen Sekunden verschwunden, aber er verlor ja nur fast seinen kompletten Stack.

Er hatte seinen Gegner um 175 Chips gecovert und ein Blogger holte ihn zurück an den Tisch. In der folgenden Hand war er dann für 125 Chips All-in (plus 50 Ante) und musste mit ansehen, wie die zwei weiteren in der Hand verwickelten Spieler ziemlich lange brauchten, ehe es letztlich zum Showdown kam. Und MacPhee drehte dann tatsächlich Q♥Q♠ um, was aber auf einem 7♠A♣5♠8♣A♠-Board deutlich zu wenig war gegen A♥2♥. Und wieder war MacPhee in sekundenschnelle aus dem Turniersaal verschwunden.

18:05 Uhr: Payouts

Die offiziellen Zahlen sind da und damit sind die Payouts gemeint. Der Preispool liegt bei €4.055.000 und allein auf Rang eins fallen satte €850.000. Insgesamt werden 120 Plätze bezahlt.

Position Prize
1 € 850.000
2 € 532.000
3 € 315.000
4 € 244.000
5 € 185.000
6 € 145.000
7 € 105.000
8 € 73.000
9-10 € 50.000
11-12 € 36.000
13-14 € 29.000
15-16 € 24.000
17-24 € 20.000
25-32 € 18.000
33-48 € 16.000
49-64 € 14.000
65-80 € 12.000
81-96 € 10.000
97-120 € 8.000
Total € 4.055.000

17:55 Uhr: Frank Stumpf baut auf

“Wahnsinn in wieviele extreme Situationen ich heute verwickelt bin!” Bei Frank Stumpf geht es weiterhin Auf und Ab, zuletzt lief es allerdings sehr gut. Frank konnte mit A♠5♠ auf einem 5♣6♣5♥K♣6♦-Board zunächst gegen Team PokerStars Pro Vadim Markushevski, der einen Ace-high-Flush getroffen hatte, verdoppeln und wollte eigentlich einen Gang runter schalten: “Jetzt mach ich erstmal gar nichts, Robin.”

Doch daraus wurde nichts. In der nächsten Hand eröffnete Pius Heinz vom Cut-off für 700 und Frank callte aus dem Big Bind. Der Flop brachte A♦8♠5♥ und Frank check-raiste die 750 von Pius auf 2.100. Der November Niner callte und am Turn fiel der K♠. Beide checkten, der River rachte die 4♥ und Pius callte noch einmal 5.000 Chips. Frank drehte A♠K♣ um und Pius zeigte ihm A♥5♠ für das schwächere Twopair.

Für Pius ist es übrigens die erste EPT hier in Barcelona. Ohnehin hatte er vor der WSOP 2011 noch kein größeres Live-Major gespielt.

Pius Heinz – 26.000
Frank Stumpf – 48.000

Level 5 – Blinds: 150/300, Ante: 25

17:25 Uhr: Dominik verdoppelt

Durchatmen bei Dominik Nitsche. Nach einem Raise des Spielers in erster Position und einem Call dahinter, pushte Dominik seine 6.000 Chips mit J♠9♠ All-in. Der Initial-Raiser callte mit Pocketsevens und Dominik traf einen Jack am Board. Danach gewann er eine weitere Hand, musste wenig später wieder ein paar Chips abgeben und liegt jetzt bei 14.500.

Ein interessante Hand gab es bei Boris Becker, der aus erster Position für 650 eröffnete. Der Spieler direkt dahinter callte, der nächste machte die 3-Bet auf 2.200 und Boris callte. Der Spieler dazwischen machte dann aber die 4-Bet auf 8.700, es folgte ein All-in für 24.200 und Boris gab die Hand ganz schnell auf. Letztlich folgte der Showdown zwischen Pocketaces und Pocketkings, die Asse hielten und Boris wird froh sein, dass er sich aufgrund der Action vor dem Flop aus der Hand verabschieden konnte. Ihm bleiben 34.000 Chips.

17:15 Uhr: Bustouts

Mit Anton Wigg, Roberto Romanello und Max Lykov hat es gleich drei EPT-Champions erwischt. Auch PokerStars SportsStar Fatima Moreira de Melo ist nicht mehr im Turnier. Ganz eng war es schon für Daniel Negreanu, der mit seinen letzten 6.250 Chips und 4♥4♠ All-in war, den Flip gegen A♦K♥ von Bob Stain aber gewinnen konnte.

17:10 Uhr: Chipcounts

Julian Herold – 44.000
Alex Jung – 21.500
Johannes Strassmann – 44.000
Julian Stuer – 35.000
Stefan Jedlicka – 32.000
Michael Skender – 37.000
Domnik Nitsche – 6.500
Boris Becker – 35.000
Pius Heinz – 27.500
Frank Stumpf – 19.000
Marvin Rettenmaier – 92.000
Rino Mathis – 34.000
Peyman Lüth – 33.000
Jan Collado – 32.000
Khiem Nguyen – 40.000
Jan Petersen – 73.000
Tobias Reinkemeier – 55.000
Timo Pfützenreuter – 18.000
Michael Schürpf – 58.000
Martin Hanowski – 58.000
Bastian Fischer – ausgeschieden

16:50 Uhr: Weiter geht’s

Die Spieler sind zurück und die erste Hand im 5. Level gedealt.

Level 4 – Blinds: 100/200, Ante: 25

16:30 Uhr: Dominik muss sich gedulden

Bei Dominik Nitsche geht weiterhin nichts zusammen. Hier eine Beispielhand, wie es zuletzt lief: Dominik raiste vom Cut-off auf 400, Button, Small Blind und Big Blind callten. Der A♠5♥J♦-Flop wurde durchgecheckt, der K♣ vom Button für 600 angespielt und alle anderen foldeten. Dominik muss weiterhin mit knapp 14.000 Chips auskommen.

Entdeckt habe ich noch den Schweizer Michael Schürpf, der mit 55.000 Chips einen guten Start hingelegt hat. Frank Stumpf kann etwas Luft holen, denn er ist wieder zurück bei 24.000 Chips. Bei Boris Becker hat sich dagegen nichts getan – 26.500 Chips.

Levelende und 15 Minuten Pause!

16:10 Uhr: Chips für Marvin

Es geht weiter bergauf für Marvin Rettenmaier. Er raiste aus mittlerer Position auf 525, Team PokerStars Pro Dag Palovic machte die 3-Bet vom Cut-off auf 1.500 und der Deutsche callte. Der Flop ging auf mit J♣9♣10♠, Marvin spielte 1.825 an, die von Palovic nur gecallt wurden. Am Turn fiel das A♥, diesmal setzte Marvin 2.550 und Palovic callte erneut. Am River kam das A♠ und eine große Bet von Marvin für 10.000 Chips. Palovic gefiel das überhaupt nicht, aber er callte recht schnell und musste sich A♣10♣ für das Boat geschlagen geben. Er selbst zeigte das A♦.

Dag Palovic – 7.500
Marvin Rettenmaier – 75.000

16:00 Uhr: 811 Spieler insgesamt

An Tag 1B sind es 465 Teilnehmer geworden und damit haben insgesamt 811 Spieler das Buy-in in Höhe von €5.300 auf den Tisch des Hauses gelegt. Die Payouts sind noch nicht da, aber auf den Sieger dürften damit wieder deutlich über €800.000 warten.

15:45 Uhr: Marvin baut auf, Frank baut ab

Marvin Rettenmaier hat seinen Stack mit zwei gewonnen Händen auf jetzt 50.000 ausgebaut. Peyman Lüth und Julian Herold liegen mit 34.000 bzw. 32.000 auch wieder über dem Startingstack.

Weniger gut sieht es dagegen bei Frank Stumpf aus, der nur noch über 12.000 Chips verfügt. Tisch-Kollege Pius Heinz ist weiterhin mit etwas über 30.000 dabei.

In der Bustout-Liste sind mittlerweile auch John Duthie und Viktor Blom zu finden. Blom erwischte es gegen Ende von Level drei, mit einem Bluff. Dominik Nitsche hatte den Pot für 400 eröffnet, Blom machte die 3-Bet auf 1.175 und dahinter erhöhte Denis Pisarev auf 3.150. Dominik foldete, Blom zahlte nach und der Flop ging auf mit 2♦Q♦8♣. Blom check-callte 3.600 und donkte nach der Q♠ am Turn von vorn 5.450. Pirasev callte, am River fiel die 7♦ und Blom pushte seine restlichen 13.125. Pisarev callte nach kurzer Bedenkzeit mit K♦K♠, während Blom nur A♦K♥ zu bieten hatte.

15:28 Uhr: Nächster Level

Die Blinds bleiben bei 100/200, aber jetzt kommen die Antes in Höhe von 25 ins Spiel.

Level 3 – Blinds: 100/200

15:20 Uhr: Breaking News – Marcel Schreiner gewinnt die APPT Queenstown

Auch in Neuseeland wurde in den vergangenen Tagen gepokert bei der APPT Queenstown Snowfest. Und am besten pokerte dort ein PokerStars-Qualifikant aus Deutschland. Marcel Schreiner schnappte sich vor gut zwei Stunden den Titel und NZ$94.300 Preisgeld.

Mein Kollege Markus Grokenberger hat den Finaltisch für euch zusammengefasst:

APPT Queenstown: Marcel Schreiner gelingt die Sensation!

15:15 Uhr: Chips für Johannes

Hochmotiviert war Team PokerStars Pro Johannes heute in das Turnier gestartet, schließlich hatte sein Schüler Torsten Otte gestern schon 70.600 Chips vorgelegt. Und es läuft richtig gut für den Wahl-Wiener, denn sein Stack ist schon mit 75.000 Chips gefüllt. Zuletzt callte er vom Button ein Raise und der Flop brachte 7♣8♣Q♥. Der Aggressor spielte 600 an, Johannes raiste auf 1.925 und bekam den Call. Am Turn fiel die 4♠, die von beiden gecheckt wurde. Nach der 4♥ am River spielte Johannes dann sehr hoch an für 6.350. Sein Gegner check-callte und muckte gegen 4♣3♣ zum Drilling.

15:00 Uhr: Tobias verdoppelt, Max busto

Eine gute und eine schlechte Nachricht. Ich komme gerade an den Tisch von Tobias Reinkemeier und sehe wie seine Chips gezählt werden. Das Board zeigte K♠4♠3♥5♥7♥ und vor Tobias lagen 3♣3♦ zum Set, während sein Gegner gemuckt hatte. Auf jeden Fall hatte Tobias seinen kompletten Stack im Pot untergebracht und auf über 60.000 Chips verdoppelt.

An Tisch #40 war der Platz von Max Lehmanski bereits leer und Bastian Fischer, der mit 33.000 an diesem Tisch sitzt, bestätigte mir den Bustout.

Jan Petersen – 52.500
Khiem Nguyen – 32.000

14:45 Uhr: Chipcounts Teil 1

Julian Herold – 31.000
Alex Jung – 26.000
Johannes Strassmann – 48.000
Julian Stuer – 31.000
Stefan Jedlicka – 23.000
Michael Skender – 20.000
Domnik Nitsche – 17.000
Boris Becker – 26.000
Pius Heinz – 32.000
Frank Stumpf – 28.000
Marvin Rettenmaier – 26.000
Rino Mathis – 36.000
Peyman Lüth – 17.000
Jan Collado – 30.000

14:25 Uhr: Neue EPT-Regel sorgt für Unmut

Eine neue Regel sorgt für viel Diskussionen hier bei der EPT Barcelona. Sobald der Dealer die erste Karte ausgegeben hat, müssen alle Spieler am Tisch sitzen. Sorel Mizzi bekam die neue Regel gleich zu spüren, denn er war aufgestanden um einen Bekannten zu begrüßen. Der Dealer teilte in diesem Moment gerade die erste Karte aus und Mizzi war damit aus dieser Hand ausgeschlossen.

Für gewöhnlich müssen die Spieler erst am Tisch sitzen, wenn ihre zweite Karte gedealt wird. Nicht so bei der EPT und das rief gleich eine ganze Reihe Spieler wie Daniel Negreanu, Jason Mercier, Viktor Blom, ElkY und natürlich auch Mizzi auf den Plan. Es wurde heiß diskutiert mit der Turnierleitung, die aber noch einmal klar stellte, dass die neue Regel gilt und von allen Spielern eingehalten werden muss.

Für Negreanu absolut unverständlich, wie er über Twitter mitteilte:

The correct rule should be: player must be seated before LAST card is dealt.New rule leaves more room for error. Why complicate things? ugh.

Die Spieler kommen zurück in den Turniersaal zum dritten Level des Tages.

Level 2 – Blinds: 75/150

14:00 Uhr: Noch zwei prominente Butsouts

Neben Chris Moneymaker hat es auch Michael Tureniec (EPT7 Copenhagen Champion) und den Russen Dmitry Stelmark bereits erwischt.

Noch fünf Minuten im zweiten Level, dann steht die erste Pause an.

13:30 Uhr: Wenig Bewegung

Bei den deutschsprachigen Spielern passiert nicht wirklich viel. Lediglich Jan Petersen hat seinen Stack in Richtung 40.000 Chips augebaut. Frank Stumpf hat sich ein paar Chips zurückgeholt und jetzt ca. 25.000 vor sich stehen. Bei Boris Becker, Johannes Strassmann, Rino Mathis, Dominik Nitsche und den meisten anderen hat sich bisher wenig getan, allerdings hat Bertrand ElkY Grospellier den Platz rechts von Boris eingenommen. Vor gut 15 Minuten ist auch Tobias Reinkemeier eingetroffen.

elky_becker_eptbarca_1b.jpg

ElkY (li.) und Boris

13:10 Uhr: Chris Moneymaker ausgeschieden

Der erste Bigname hat sich bereits verabschiedet und es hat Chris Moneymaker erwischt. Es war ein Cooler, der mit einem Suckout für den ehemaligen Weltmeister endete, denn am 10♥10♦9♦-Flop kam es zum All-in gegen Juan Manuel Copani, der A♠10♠ für den Drilling zeigte. Moneymaker hielt 10♣9♣ für das gefloppte Full House, doch das Board lief mit 3♠A♣ aus und Copani machte das bessere Boat.

Level 1 – Blinds: 50/100

13:05 Uhr: Teilnehmerrekord!

Die offiziellen Zahlen für heute sind noch nicht da, schließlich läuft die Late-Registration bis zum Ende von Level zwei. Allerdings kam gerade die Info, dass es mindestens 435 Spieler heute sind und damit ist die Rekorzahl aus dem Vorjahr deutlich geknackt. Dementsprechend ist die EPT8 Barcelona auch das größte jemals in Spanien veranstaltete Pokerturnier und löst die EPT7 Barcelona auch in dieser Wertung ab.

12:55 Uhr: Erwischt!

Wie gewohnt ist im ersten Level noch nicht ganz so viel los, aber eine interessante Hand gab es mit Frank Stumpf. Frank eröffnete den Pot für 275, der Small Blind erhöhte auf 1.050 und nach dem Call kam der Flop mit 7♦10♣4♦. Der SB spielte 1.400 an, Frank callte schnell und am Turn fiel der J♣. Diesmal checkte der SB und callte 2.525 für die 9♣ am River. Frank setzte noch einmal für 5.000 nach, wurde erneut gecallt und zeigte A♦5♦ für den Bluff. Der SB drehte A♥4♥ für Buttompair um und nahm die Chips entgegen. Frank ist runter auf 21.500 Chips.

12:30 Uhr: Interessanter Tisch mit Dominik

Dominik Nitsche hat wohl einen der interessantesten Tische erwischt und das nicht nur aus deutscher Sicht. Der Mindener bekommt es unter anderem mit Daniel Negreanu und Viktor Blom vom Team PokerStars Pro zu tun.

Auch Marvin Rettenmaier hat den Weg nach Barcelona gefunden und sitzt direkt links neben Julian Herold. Team PokerStars Pro Johannes Strassmann hat den Teamkollegen Arnaud Mattern und Julian Stuer auf den Plätzen rechts von ihm. Und auch bei Pius Heinz sitzt mit Frank Stumpf ein Landsmann.

Aus Österreich ist zudem noch Stefan Jedlicka, der sich in Tallinn mit Rang 22 begnügen musste, dabei.

strassmann_eptbarca_1b.jpg

Johannes Strassmann (re.) mit Arnaud Mattern und Julian Stuer (li.)

12:10 Uhr: Los geht’s

Tag 1B hat begonnen und es sind auch heute vor allem sehr viele deutsche Pokerspieler am Start. Neben Team PokerStars Pro Johannes Strassmann und SportsStar Boris Becker steigen zum Beispiel Max Lehmanski, Khiem Nguyen, Julian Stuer, Julian Herold, Jan Petersen, Michael Skender, Alex Jung und WSOP November Niner Pius Heinz heute in das Turnier ein. Dazu kommen internationale Stars wie Daniel Negreanu, Chris Moneymaker, Liv Boeree, Jonathan Duhamel, Victor Blom, Arnaud Mattern, Kevin MacPhee und viele, viele mehr.

Wir dürfen uns also auf einen spannenden Turniertag freuen.

11:40 Uhr: Willkommen zu Tag 1B

Wir sind zurück im Turniersaal zum zweiten Starttag und nachdem bereits gestern 346 Pokerspieler mit von der Partie waren, liegt tatsächlich ein neuer Teilnehmerrekord für die EPT Barcelona in Reichweite. Die Bestmarke aus dem Vorjahr liegt bei 758 Teilnehmern und somit müssen es heute noch einmal 413 Spieler werden. Durchaus machbar, wenn man bedenkt, dass Starttag 1B traditionell stärker besucht wird bei den Turnieren der EPT.

Bevor es gegen 12 Uhr losgeht hier noch schnell die Chipcounts der Überlebenden deutschsprachigen Spieler von Tag 1A. Vor allem für die Schweizer Pokerszene lief es richtig gut, gleich fünf von ihnen haben über dem Average (58.000 Chips) abgeschlossen. Chipleader ist, wie gestern schon vermutet, der Deutsche Martin Schleich mit herrausragenden 182.100 in Chips.

Name Country Status Chips
Martin Schleich Germany PokerStars player 182.100
Sam El Sayed Switzerland   163.200
Moritz Bleiker Switzerland PokerStars qualifier 130.700
Michael Bonzon Switzerland PokerStars qualifier 103.900
Roger Christian Tondeur Switzerland   91.200
Ronny Kaiser Switzerland   88.300
Dmitrij Fadeev Germany   83.800
David Hoffer Germany PokerStars qualifier 78.400
Torsten Otte Germany PokerStars player 70.600
Juergen Reicht Austria   67.000
Claudio Piceci Switzerland   62.200
Lothar Meier Germany   60.700
Jakob Mosslacher Germany   51.000
Sebastian Ruthenberg Germany Team PokerStars Pro 45.700
Benny Spindler Germany PokerStars qualifier 42.400
Philipp Uhrig Germany PokerStars player 36.400
Jakub Wojtas Germany   35.700
Jermaine Ramos Germany PokerStars player 35.600
Torsten Brinkmann Germany   35.200
Ole Schemion Germany PokerStars player 29.800
Kewin Lambert Switzerland   25.700
Nils Janz Germany PokerStars qualifier 25.300
Markus Lehmann Germany   24.700
Mario Puccini Germany PokerStars qualifier 23.400
Enzinger Yann Switzerland   18.600
Andre Fiedler Germany PokerStars qualifier 18.400
barcelona_beach.JPG

Wird geladen...

Next Story

Wird geladen...