ept-thumb-promo.jpg

In diesem Artikel findet ihr regelmäßige Updates zum EURO 5.300 Main Event der European Poker Tour Berlin Saeson 8. Die Einträge drehen sich in der Regel um das Abschneiden der deutschsprachigen Teilnehmer aus der Schweiz, Österreich und Deutschland. Heute steht das Finale auf dem Programm. Acht Spieler sind noch dabei und auf den kommenden Champion warten €825.000 Preisgeld.

Buy-in: EURO 5.300
Startingstack Tag 1: 30.000 Turnierchips
Spielzeit: Finaltisch (Levels je 75 Minuten)
Zur Turnierstruktur
Zu den Videoblogs von PokerStars.tv

Level 33 – Blinds: 100.000/200.000, Ante: 20.000

00:00 Uhr: Das war die EPT8 Berlin

745 Teilnehmer, ein Preispool in Höhe von €3.725.000 und ein stolzer Champion aus Belgien. Auch die deutschen Pokerspieler haben für tolle Ergebnisse gesorgt, André Morath belegte einen hervorragenden dritten Platz, gefolgt von Mario Puccini und Bahadir Kilickeser auf den Plätzen fünf und sechs.

Das war die EPT8 Berlin, am Mittwoch beginnt bereits das PokerStars and Monte-Carlo®Casino EPT Grand Final. Beim Saisonfinale beträgt das Buy-in €10.000, auch dort werden wir viele deutschsprachige Spieler durch das Turnier begleiten. Ich verabschiede mich aus der deutschen Hauptstadt.

1. Davidi Kitai, Belgien – €712.000
2. Andrew Chen, Kanada – €613.000
3. André Morath, Deutschland – €290.000
4. Mario Puccini, Deutschland – €220.000
5. Bahadir Kilickeser, Deutschland – €172.000
6. Cesar Dominguez, Spanien – €133.000
7. Marc Wright, Großbritannien – €97.000
8. Pratyush Buddiga, USA – €72.000

davidi_kitai_ept8ber_d5w_6.jpg

EPT-Champion Davidi Kitai

23:40 Uhr: Davidi Kitai gewinnt die EPT8 Berlin

Gleich zu Beginn des Levels musste Andrew Chan noch einen wichtigen Pot an Davidi Kitai abgeben. Dann pushte der Kanadier seine 2.235.000 All-in, bekam keinen Call und direkt in der nächsten Hand stellte Kitai mit K♦7♥ All-in. Chen fand A♦Q♥, callte insta, doch gleich der Flop mit K♥6♠6♦ gab Kitai die beste Hand. Am Turn fiel die unbedeutende 3♠, ehe am River sogar noch der K♠ zum Full House für den Belgier einschlug.

Davidi Kitai hat es also geschafft, als erster Belgier einen Main Event der European Poker Tour zu gewinnen und gleichzeitig die Triple-Crown (WPT-, WSOP- und EPT-Titel) perfekt zu machen. Das Preisgeld für den Sieg liegt nach dem Heads-up-Deal bei €712.000. Runner-up Andrew Chen kassiert ebenfalls stolze €613.000 für seine tolle Performance hier in Berlin.

23:20 Uhr: Pause

Kurze Pause, dann werden die Blinds erneut erhöht.

Davidi Kitai – 18.920.000
Andrew Chen – 3.400.000

andrew_chen_ept8ber_d5.jpg

Andrew Chen

Level 32 – Blinds: 80.000/160.000, Ante: 20.000

23:00 Uhr: Nächster Monstercall von Kitai

Wahnsinn! Davidi Kitai hat erneut einen sensationellen Call hingelegt, diesmal ging es um sein Turnierleben. Vor dem Flop hatte der Belgier auf 360.000 geraist, Andrew Chen machte die 3-Bet auf 900.000, Kitai callte. Chen spielte am 2♠Q♣8♥-Flop 675.000 an, Kitai callte. Nach der 4♠ wiederholte sich das Spiel für 1.480.000 Chips. Am River fiel die 5♦, Chen zeigte mit dem All-in an eine starke Hand zu halten, Kitai (noch 5,1 Millionen Chips dahinter) stand mit K♣5♣ vor der Entscheidung mit dem geriverten Paar sein Turnierleben zu riskieren. Nach langer Bedenkzeit callte der Belgier, Chen zeigte K♠J♣ für den Bluff. Die Vorentscheidung?

Kitai – 16,1 Millionen
Chen – 6,1 Millionen

22:20 Uhr: Toller Call von Kitai

Es bleibt spannend. Chen bestimmte die ersten Hände des Levels, doch Kitai hat vor wenigen Minuten einen starken Call mit Ace-High gemacht und die Führung zurückerobert. Chen raiste 4♥2♥, Kitai callte mit A♣3♣ und der Flop ging auf mit 7♥J♣5♠. Kitai check-callte weitere 330.000, die 9♠ am Turn wurde von beiden gecheckt, doch nach der 10♣ spielte Kitai von vorn 550.000 an. Chen raiste auf 1.550.000, Kiati überlegte lange, machte den den Call und das A♣ reichte für den Pot.

21:52 Uhr: Kurze Pause

Level 31 ist beendet. Der letzte Pot vor der Pause ging an Davidi Kitai, von einer Vorentscheidung kann aber keine Rede sein. Beide Spieler bieten hier Heads-up-Poker auf allerhöchstem Niveau. Bis gleich.

Level 31 – Blinds: 60.000/120.000, Ante: 20.000

21:45 Uhr: Kitai hält dagegen

Die letzten Hände gehörten Davidi Kitai und damit sind die Chipstände fast wieder ausgeglichen. Ein geriverter Flush, eine 5-Bet zum All-in und ein Pot mit Toppair gegen Secondpair brachten den Belgier wieder ran.

Chen – 11,6 Millionen
Kitai – 10,6 Millionen

21:35 Uhr: Großer Bluff von Chen

Das Heads-up nimmt Fahrt auf. Auf einem J♥6♥Q♦5♥4♣-Board versuchte Kitai (Big Blind K♥10♠) mit einer Bet in Höhe von 2,3 Millionen Chips den Pot zu stehlen. Auch Chen hatte mit A♥10♣ das Board verfehlt, schätze die Situation aber goldrichtig ein, raiste für 10.545.000 All-in und der Belgier foldete umgehend. Damit hat Chen die Führung auf 17,1 zu 5,2 Millioenn ausgebaut. Tolles Poker bisher von beiden Spielern.

21:25 Uhr: Erster großer Pot

In den ersten 20 Minuten gab es keinen Flop zu sehen, aber dann hat sich Andrew Chen den ersten mittelgroßen Pot geschnappt. Davidi Kitai hatte die Hand mit einem Raise und 5♣2♣ eröffnet, Chen callte im Big Blind mit Q♦J♣, der Flop wurde mit 4♥J♥4♣ gedealt. Chen check-raiste die Contibet des Belgiers von 150.000 auf 525.000, doch Kitai ging nicht raus, sondern zahlte nach. Am Turn fiel die 8♣, Flushdraw für Kitai der daraufhin noch einmal 770.000 Chips callte. Die 6♦ am River war eine Blank, Chen feuerte groß raus für 2.050.000, Kitai machte etwas Hollywood, stapelte seine Chips für den Call, musterte Chen und foldete.

Chen 12,9 Millionen
Kitai – 9,6

21:00 Uhr: Deal!

In wenigen Minuten geht es weiter und die beiden letzten Spieler haben sich auf einen Deal geeinigt. Davidi Kitai hat €632.000 sicher, Andrew Chen €613.000 und damit geht es noch um weitere €80.000 für den kommenden Champion.

19:50 Uhr: André Morath wird Dritter für €290.000

Das war’s dann auch für André Morath. Andrew Chen raiste vom Button mit A♦J♣, André fand im Big Blind A♥3♥ für den Push und wurde vom Kanadier gecallt. Der K♠J♥10♣-Flop kam alles andere als gut für den Kölner, am Turn folgte aber noch die 6♥ für den Flushdraw. Letztlich beendete die 9♦ am River das Turnier für André Morath, der sich aber über €290.000 Preisgeld freuen darf – was für ein Zahltag für den 40-jährigen Freizeitspieler.

Das Heads-up ist also erreicht, aber zunächst geht es in die Dinnerbreak.

Davidi Kitai – 12.035.000
Andrew Chen – 10.285.000

In einer Stunde geht es in die Entscheidung um den Titel.

19:20 Uhr: Blinds Up!

Es geht nahtlos in den nächsten Level. In gut 30 Minuten beginnt dann die Dinnerbreak.

Level 30 – Blinds: 50.000/100.000, Ante: 10.000

19:10 Uhr: Chips

€290.000, €500.000 und €825.000! Das sind die Payouts, die hier noch ausstehen und so sieht’s aus:

Davidi Kitai – 11.905.000
Andrew Chen – 6.415.000
André Morath – 4.000.000

19:05 Uhr: Mario Puccini wird Vierter für €220.000

Ein schlimmer Level für Mario Puccini. Es wurde zu Davidi Kitai im Small Blind gefoldet, der Belgier raiste mit Q♥Q♦ und Mario pushte aus dem Big Blind mit J♠10♥. Instacall – das Board brachte 9♥2♣K♥7♥2♠. Schade für Mario, der ein starkes Turnier abgeliefert hat, zumindest ist es nicht der undankbare achte Rang wie in Loutraki geworden und diesmal gibt es immerhin €220.000 Preisgeld.

19:00 Uhr: André verdoppelt

Blindbattle zwischen Mario Puccini und André Morath. Mario open-raiste aus dem Small Blind mit A♣Q♣ auf 225.000, André callte im Big Blind mit 4♠5♠. Am Flop mit A♠4♥2♠ gab weder für Mario noch für André die Möglichkeit auszusteigen und so ging es Bet, All-in, Call. André traf gleich am Turn die 9♠ zum Flush und verdoppelte nach der 5♣ am River auf 4,25 Millionen. Mario ist jetzt der Shortie mit 2,35 Millionen.

18:45 Uhr: André kämpft

André Morath hält sich weiter im Spiel. Chen raiste aus erster Position, André callte im Big Blind mit J♥8♥. Der Flop brachte 7♥J♦7♣, Chen machte die Contibet mit Q♠8♣ und foldete auf das Check-Raise-All-in vom Deutschen, der damit wieder knapp über zwei Millionen Chips hält.

18:25 Uhr: Kitai wieder bei 9 Millionen

Davidi Kitai raiste aus erster Position mit A♥J♦ auf 235.000, Mario callte am Button mit J♣10♠ und Andrew Chen reraiste aus dem Big Blind auf 760.000. Der Belgier ging drüber für insgesamt 1.385.000, Mario und Chen foldeten. Damit hat Kitai erneut die Marke von 9 Millionen Chips geknackt.

18:20 Uhr: Chips

Davidi Kitai – 8.000.000
Mario Puccini – 6.400.000
Andrew Chen – 6.060.000
André Morath – 1.860.000

17:52 Uhr: Pause

15 Minuten.

Level 29 – Blinds: 40.000/80.000, Ante: 10.000

17:45 Uhr: André wieder short

André Morath ist wieder runter auf zwei Millionen Chips. Davidi Kitai raiste am Button mit A♠4♥, Mario Puccini callte aus dem Small Blind mit K♣Q♦, André zahlte im Big Blind mit J♦4♦. Der Flop brachte J♥A♣3♠, Mario checkte, André setzte 300.000, Kitai callte, Mario foldete. Die 10♣ wurde gecheckt, ehe André es nach der 8♣ noch einmal mit 500.000 Chips versuchte. Der Belgier callte und schnappte mit Toppair den Pot und die Führung (7,8 Millionen).

17:40 Uhr: Mario Chipleader

Mario Puccini hat das Momentum auf seiner Seite. Gegen Andrew Chen (Big Blind) spielte der Deutsche (Button) auf dem 4♥3♥8♦3♦3♣-Board alle Streets an, der Kanadier callte und Mario gewann die Hand mit K♥8♥ vs. A♦4♦. Damit hat Mario die Führung übernommen, knapp über sieben Millionen Chips sind es zurzeit.

0205_Mario_Puccini _EPT8BER_Neil Stoddart.jpg

Mario Puccini

17:25 Uhr: Chips

Andrew Chen – 7.035.000
Davidi Kitai – 6.635.000
Mario Puccini – 5.630.000
André Morath – 3.020.000

17:10 Uhr: Bahadir Kilickeser wird Fünfter für €172.000

Das Timing hat leider nicht gestimmt. Bahadir Kilickeser verteidigte gegen das Raise von Andrew Chen seinen Big Blind mit 7♣5♣, der Flop ging auf mit 8♠J♣7♦. Der Bremer checkte, Chen machte die Contibet mit K♠J♠ und Bahadir pushte darauifhin mit ca. 2,1 Millionen All-in. Andrew Chen schien völlig überrascht, widerwilling machte er aber den Call und nach 3♦, 2♠ auf Turn und River musste Bahadir seinen Stuhl räumen.

Aber kein Grund Frust zu schieben, Bahadir hat hier alles gegeben, satte €172.000 Preisgeld abgeräumt – bei seinem ersten EPT-Turnier überhaupt. Herzlichen Glückwunsch!

16:55 Uhr: Super Mario

Da hat die Kasse ordentlich geklingelt bei Mario Puccini. Aus mittlerer Position raiste der Hamburger mit J♣10♣ auf 160.000, Davidi Kitai reraiste aus dem Big Blind mit A♦6♠ auf 420.000, Mario callte. Am K♦Q♣5♠-Flop callte Mario weitere 275.000, am Turn 8♥ noch einmal 550.000. Die 6♥ am River gab Kitai das kleine Paar, aber er checkte zu Puccini und der feuerte daraufhin 875.000 Chips ab. Kitai überlegte lange, foldete letztlich und dieser Bluff bringt Mario mit 5,3 Millionen Chips weiter ran an die beiden Führenden.

Level 28 – Blinds: 30.000/60.000, Ante: 5.000

16:30 Uhr: Cesar Garcia wird Sechster für €133.000

Noch sechs Spieler und die drei Deutschen bleiben dabei. Mariuo Puccini hat den nächsten Bustout besorgt und damit den Anschluss zu Chen und Kitai hergestellt. Mario raiste mit Q♦Q♠, Chen machte die 3-Bet mit 10♣8♣ und Cesar Garcia pushte aus dem Big Blind mit A♣K♦. Mario callte, Chen foldete und das Board brachte 5♣7♥5♥2♦3♥. Garcia bekommt €133.000 Preisgeld, Mario ist hoch auf 4,15 Millionen Chips.

Kitai – 8,55 Millionen
Chen – 5.63 Millionen
Morath – 2,07 Millionen
Kilickeser – 1,92 Millionen

15 Minuten Pause.

16:20 Uhr: Weser Poker Lounge fiebert mit

In der Weser Poker Lounge in Bremen werden alle verfügbaren Daumen gedrückt für Bahadir Kilickeser. Der Hobby-Pokerspieler hat jetzt schon €133.000 sicher, dabei wollte er sein gewonnen Ticket zunächst sogar verkaufen. Verrückte Welt!

Bei Weser Poker ist auf jeden Fall einiges los, kaum auszudenken was passiert, sollte Bahadir wirklich zum ganz großen Wurf ausholen. Grüße nach Bremen!

weserpoker.JPG

Die Crew von der Weser Poker Lounge…

weserpoker1.JPG

…hat vielleicht bald einen EPT-Champion in ihren Reihen

16:05 Uhr: Chips

Alle Spieler haben €133.000 sicher, hier der Zwischenstand:

Kitai – 9.190.000
Chen – 5.200.000
Puccini – 2.370.000
Morath – 2.275.000
Kilickeser – 1.725.000
Garcia – 1.560.000

16:00 Uhr: Marc Wright wird Siebter für €97.000

Marc Wright raiste vor den Flop mit Q♠J♠, callte die 3-Bet von Davidi Kitai, der A♠K♣ im Big Blind fand, und der Flop ging auf mit 4♦A♦8♠. Kitai feuerte 235.000 nach, der Brite callte und am Turn fiel die 10♣. Doppelter Bauchschuss für Wright, der die Gelegenheit nutzte und den Semibluff spielte. Kitai setzte 550.000, Wright pushte für 2,8 Millionen All-in. Kitai übertlegte mehrere Minuten machte den Call und nach einer 3♣ am River verabschiedete sich Wright auf Platz sieben für €97.000.

Davidi Kitai hat hier bisher alles richtig gemacht und führt verdient mit 9,2 Millionen in Chips.

marc_wright_ept8ber_d4w.jpg

Marc Wright

15:45 Uhr: Bahadir was machst du nur?

Bahadir Kilickeser ist runter auf 1,6 Millionen Chips und wieder war es ein fragwürdiges Play, das der Bremer ausgepackt hat. Andrew Chen raiste mit K♥Q♠ aus erster Position, Bahadir callte mit 6♠ 5♠ und der Flop brachte 8♥Q♦10♦. Chen machte die Contibet mit Toppair für 200.000, Bahadir raiste auf 500.000 und bekam den Call. Am Turn traf Chen sogar die Q♣, check-callte weitere 500.000 und spätestens jetzt hätte Bahadir auf die Bremse treten sollen. Doch nach der 5♥ am River feuerte er weitere 500.000 ab, die natürlich gecallt wurden.

Andrew Chen – 4.920.000
Bahadir Kilickeser – 1.585.000

15:15 Uhr: Chips

Davidi Kitai – 5.750.000
Andrew Chen – 3.735.000
Marc Wright – 3.595.000
Bahadir Kilickeser – 3.030.000
Mario Puccini – 2.735.000
André Morath – 1.740.000
Cesar Garcia – 1.735.000

14:58 Uhr: Erste Pause

Sieben Spieler haben die erste Pause erreicht.

Level 27 – Blinds: 25.000/50.000, Ante: 5.000

14:53 Uhr: 5-Bet-Ship von Mario

Die Finalisten machen weiter ordentlich Action. Bahadir raiste vom Cut-off mit 9♦8♦, Mario erhöhte aus dem Big Blind auf 350.000 mit Pockettens und Bahadir ging mit insgesamt 605.000 noch einmal drüber. Mario schaute kurz auf, shippte seine 2,1 Millionen All-in und Bahadir foldete.

14:50 Uhr: Duplikate Poker

Zwei Hände am Stück eröffnete Mario Puccini mit King-Queen, direkt dahinter pushte André Mortah jeweils mit Q♠Q♥ und Mario foldete beide Male. 1,8 Millionen Chips für André.

14:40 Uhr: Marc Wright verdoppelt

Bahadir Kilickeser spielt hier doch einige Hände sehr unkonventionell, aber gut, der Bremer ist kein Profi und sagte schon gestern, dass hier alles weitere reine Zugabe für ihn ist. Bahadir eröffnete mit A♠K♣ und verpasste danach die Chance gegen die 3-Bet von Marc Wright (A♥3♠) All-in zu gehen. Bahadir callte nur, der Flop brachte 5♣3♥5♠ und jetzt check-raiste Bahadir den Briten All-in. Dem schmeckte das gar nicht, aber er hatte schon reichlich Chips investiert, machte den Call und ballte nach der 3♣ am Turn die Faust. Die 10♠ am River machte den Double-up auf 3,1 Millionen perfekt, Bahadir bleiben 3,7 Millionen.

14:30 Uhr: Erster schöner Pot für Mario

Mario Puccini hat sich bisher sehr zurückgehalten, doch vor wenigen Augenblicken gab es einen schönen Pot für den Hamburger. Er raiste aus dritter Position mit 4♥4♠, in den Blinds callten Davidi Kitai mit A♦Q♦ und Bahadir Kilickeser mit A♠5♥. Der Flop ging auf mit A♣4♣8♦, Set für Mario und jeweils Toppair für seine Gegner. Kitai checkte, Bahadir spielte 100.000 an und Mario callte. Der Belgier raiste dann auf 265.000, Bahadir foldete seinen schwachen Kicker, doch Mario machte die 3-Bet auf 590.000. Kitai überlegte lange, hatte aber erneut den richtigen Riecher und foldete.

Mario Puccini – 2.375.000

Danach war André Morath (1.525.000) mit einer 3-Bet zum All-in gegen Cesar Garcia erfolgreich und auch Bahadir Kilickeser (5.185.000) hatte schon vor der Hand mit Mario weitere Chips dazugewonnen. So kann es gerne weitergehen.

14:15 Uhr: Pratyush Buddiga wird Achter für €72.000

Der erste Spieler ist ausgeschieden. Pratyush Buddiga raiste UTG mit A♣Q♥ auf 100.000, Bahadir Kilickeser machte die 3-Bet mit A♠10♣ vom Button auf 260.000 und der US-Amerikaner shippte für insgesamt 1.165.000 All-in. Bahadir überlegte lange, callte dann und das Board brachte 9♦2♠6♠10♥A♥. Damit bekommt Buddiga als Achter €72.000 Preisgeld, Bahadir festigt seinen zweiten Platz im Chipcount.

pratyush_buddiga_ept8ber_d4w.jpg

Pratyush Buddiga

13:55 Uhr: Chips

Davidi Kitai – 6.265.000
Bahadir Kilickeser – 3.730.000
Andrew Chen – 3.675.000
Mario Puccini – 1.945.000
Marc Wright – 1.925.000
André Morath – 1.820.000
Cesar Garcia – 1.680.000
Pratyush Buddiga – 1.280.000

13:45 Uhr: Blinds Up!

Der nächste Level beginnt, es wurden nur ein paar kleine Pots zuletzt gespielt, dementsprechend hat sich nicht viel verändert.

Level 26 – Blinds: 20.000/40.000, Ante: 5.000

13:30 Uhr: Kitai vs. Kilickeser

Erster Schlagabtausch zwischen den Bigstacks. Davidi Kitai raiste am Button mit 7♠5♣, Bahadir Kilickeser machte die 3-Bet mit A♥8♣, der Belgier callte und der Flop brachte 5♠K♠9♠. Bahadir feuerte für 105.000 nach, bekam erneut den Call und am Turn wurde die 10♥ umgedreht. Wieder spielte der Bremer an, diesmal für 250.000, doch Kitai raiste auf 580.000 und sammelte ohne Gegenwehr den Pot ein.

13:20 Uhr: Die ersten Hände

Das Finale läuft seit ein paar Minuten, gleich in der ersten Hand hat André Morath A♠A♣ gedealt bekommen, raiste aus erster Position, bekam aber keine Kundschaft. Marc Wright gab danach ein Kostprobe, warum er hier als aggressivster und loosester Spieler gehandelt wird. Der Brite raiste 7♣2♣, bekam aber prompt die 3-Bet von Cesar Garcia und foldete.

12:55 Uhr: Willkommen zun Finale der EPT8 Berlin

Um 13 Uhr startet die Live-Übertragung vom mit Sapnnung erwarteten Finaltisch der EPT8 Berlin bei PokerStars.tv im Internet und bei Sport1 im deutschen Free-TV. Erstmals seit dem PCA im Januar werden auch wieder die Holecards angezeigt, Markus Krawinkel und Martin Pott haben zudem ein paar illustre Gäste in die Kommentatorenbox eingeladen.

Bevor es losgeht gibt es hier noch ein paar Infos zu den Finalisten:

Seat 1: Cesar Garcia, 22, Las Palmas/Gran Canaria – PokerStars-Spieler – 1.485.000 Chips

Jura-Student Garcia ist derzeit die Nummer 1 unter den spanischen Online-Turnierspielern und hat dementsprechend ein paar herausragende Ergebnisse vorzuweisen. Im August 2009 gab es als Runner-Up des Sunday Million mit $208.845 das bisher größte Preisgeld, danach folgten unter anderem ein vierter Platz bei einem $1.000-Rebuy SCOOP-Event, ein vierter Platz beim Sunday Warm-Up sowie ein Sieg bei einem $200-Rebuy. Das beste Live-Ergebnis vor Berlin erreichte der Spanier beim PCA 2010, für Platz 39 gab es damals $59.000 Preisgeld.

Seat 2: Pratyush Buddiga, 22, Colorado Springs/USA – 1.280.000

Buddiga spielt erst seit zwei Jahren Poker, ist dennoch seit einem Jahr bereits Profi geworden. Zuvor hatte er aber noch sein Wirtschaftsstudium an der Duke University abgeschlossen. Profitiert hat der 22-Jährige Online-MTT-Spieler vor allem von Poker-Schwergewicht und Poker-Coach Mike McDonald, der heute ebenfalls vor Ort ist und als Zuschauer die Damuen drückt. Für Buddiga ist es mit Abstand der größte Live-Erfolg hier in Berlin, allerdings schaffte er bei seiner ersten WSOP (2011) auch gleich vier ITM-Platzierungen.

Seat 3: Mario Puccini, 23, Hamburg/Deutschland – PokerStars-Qualifikant – 2.065.000

Mario studiert in Hamburg Betriebswirtschaft, ist schon seit 2007 auf der Tour unterwegs, sorgte zunächst aber online für Fourore. Über 100 Turniergewinne stehen dort zu Buche, darunter auch eine Sieg beim prestigeträchtigen PokerStars Super Tuesday. Nach dem es live in den ersten Jahren nicht wirklich gut lief, schaffte Mario in dieser Season seinen ersten Final Table bei der EPT8 Loutraki. Letztlich musste er dort aber mit Rang acht und €27.000 Preisgeld zufrieden sein.

mario_puccini_ept8ber_d4w.jpg

Mario Puccini

Seat 4: André Morath, 40, Köln/Deutschland – PokerStars-Qualifikant – 1.940.000

André begann 2007 Poker zu spielen, startete mit MTTs, stellte aber schnell fest, dass er einfach zu alt war, um online immer mehere Tische gleichzeitig zu spielen. So fokussierte er sich darauf, sich online für Live-Turniere zu qualifizieren. Für Berlin benötigte er in diesem Jahr drei Anläufe für die Qualifikation, die Tickets für Monte Carlo und Las Vegas sind ebenfalls eingefahren. Im wahren Leben ist der Freizeitspieler Vertriebsleiter.

Seat 5: Andrew Chen, 24, Ontario/Kanada – 3.600.000

Bereits seit der EPT Season 5 ist Chen auf der Tour zu finden. Seinen bisher größten Erfolg erreichte er mit einem fünften Rang beim Grand Final 2012 (€400.000). Das Bracelet bei der WSOP verpasste er nur knapp als Runner-Up beim $1.500 Side-Event 2009. Zudem stehen Rang eins beim PCA $5.000 Bounty-Shootout ($263.100) und ein zweiter Platz beim PCA 6-Max Highroller Event ($191.984) zu Buche.

Seat 6: Davidi Kitai, Brüssel/Belgien – 5.695.000

Kitai ist sicherlich ein ganz großer Favorit auf den Titel. $1,8 Millionen an Preisgeldern hat der Belgier bereits eingesammelt, bei der WSOP gab es bereits ein Armband im Pot-Limit Hold’em und bei der EPT5 Barcelona erreichte er einen starken dritten Rang für €455.000. Kitai hat zudem auch schon einen WPT-Titel in der Vita stehen und könnte bei einem Sieg hier in Berlin in den kleinen Kreis der Triple-Crown-Gewinner aufsteigen.

davidi_kitai_ept8ber_d4w.jpg

Davidi Kitai

Seat 7: Bahadir Kilickeser, 33, Bremen/Deutschland – 4.640.000

Bahadir Kilickeser hat schon jetzt großes vollbracht, wenn man bedenkt dass der Sieg bei einem €200-Deepstack für €6.000 in der Spielbank Bremen das bisher beste Ergebnis darstellt. Im wahren Leben ist Bahadir Groß- und Au0enhandelskaufmann und leidenschaftlicher Fußballer. Beim FC Oberneuland hat er sogar ein Jahr in der Regionalliga das Tor gehütet, mittlerweile spielt er beim FC Union 60 Bremen in der höchsten Bremer Spielklasse. Poker hat Bahadir beim Weser Poker Club gelernt und dort wird heute Nachmittag ordentlich mitgefiebert, denn in der Weser Poker Lounge ist eine Party mit Lievstream geplant. Qualifiziert hat sich Bahadir über das letzte €550-Satellite am Montag in der Spielbank Berlin.

bahadir_kilickeser_ept8ber_d4w.jpg

Bahadir Kilickeser

Seat 8: Marc Wright, 25, Liskeard, Cornwall/England – 1.540.000

Wright spielt bereist seit über vier Jahren professionell Poker, nachdem er seine Job als Kaufmann an den Nagel gehängt hat. Bei den Irish Open war er bei noch 15 Spielern Chipleader, schied dann aber schon als Zwölfter aus. Hier in Berlin soll der bisher größte Erfolg mit dem Titel gekrönt werden.

Wird geladen...

Next Story

Wird geladen...