ept-thumb-promo.jpg

In diesem Artikel findet ihr regelmäßige Updates zum EURO 10.600 Main Event des PokerStars and MONTE-CARLO®CASINO EPT Grand Final in Monaco. Die Einträge drehen sich in der Regel um das Abschneiden der deutschsprachigen Teilnehmer aus der Schweiz, Österreich und Deutschland. Heute wird der Main Event mit Spieltag 3 fortgesetzt.

Buy-in: EURO 10.600
Startingstack (Tag 1): 30.000 Turnierchips
Spielzeit: auf 24 Spieler (Levelzeit je 75 Minuten)
Zur Turnierstruktur
Zu den Videoblogs von PokerStars.tv

Zum Seatdraw für Tag 3!

Level 22 – Blinds: 8.000/16.000, Ante: 2.000

01:20 Uhr: Tag 3 beendet, 26 Spieler bleiben im Rennen

Level 22 ist abgeschlossen, das Turnier wird also am Sonntag mit 26 Spielern fortgesetzt. Chipleader ist der Niederländer Geert-Jan Potijk mit 1,32 Millionen in Chips.

Hier die kompletten Chipstände:

Name Country Status Chips
Geert-Jan Potijk Netherlands PokerStars player 1.320.000
Bernard Guigon France   1.212.000
Georges Dib Lebanon   1.118.000
Andoni Larrabe Spain PokerStars qualifier 1.071.000
Ben Vinson UK   1.039.000
Lucille Cailly France PokerStars qualifier 999.000
Pratyush Buddiga USA   970.000
Anatoly Gurtovoy Russia   945.000
Sergio Castelluccio Italy   944.000
Vadzim Markushevski Belarus PokerStars qualifier 922.000
Jason Wheeler USA Skrill Online qualifier 903.000
Mohsin Charania Canada PokerStars qualifier 875.000
Fady Kamar Lebanon   849.000
Tudor Grangure Italy PokerStars player 828.000
Reza Mostafavi Tabatabaei St Kitts   725.000
Michael Dietrich Canada PokerStars qualifier 719.000
John Andress USA   599.000
Clayton Mozdzen Canada PokerStars qualifier 571.000
Vadzim Kursevich Belarus   546.000
Rodrigo Dos Santos Caprioli Brazil PokerStars player 525.000
Dan Abouaf France   448.000
Dimitar Danchev Bulgaria PokerStars qualifier 447.000
Jesse Martin USA   438.000
Daniel Gomez Spain PokerStars player 332.000
Andrew Pantling Canada   322.000
Amit Makhija USA   317.000

Ich melde am Sonntag um 12 Uhr zum vierten Turniertag wieder, dann werden die acht Finalisten des PokerStars and MONTE-CARLO®CASINO EPT Grand Final ermittelt.

potijk__EPT8MON_Neil Stoddart.jpg

Geert-Jan Potijk

01:00 Uhr: Nach diesem Level ist Schluss

Die Spieler sind müde und somit schläft auch das Spiel an den Tischen ein. Die Turnierleitung hat bereits bekanntgegeben, dass nach diesem Level, also in 10 Minuten, auch bei mehr als 24 Spielern Feierabend ist.

00:35 Uhr: Blanc ausgeschieden

Der Franzose Frank Blanc hat seine 570.000 Chips an Clayton Mozdzen und Jason Wheeler abgetreten. Die erste Batterie, rund 340.000 Chips, ging am Flop per Flushdraw rein, Mozdzen zeigte 10♠10♥ und das Paar hielt stand.

Wenig später war Blanc per 3-Bet gegem Wheeler All-in, auch der zeigte 10♠10♣ und gewann den Flip gegen Blancs K♣Q♥.

23:45 Uhr: Noch 27 Spieler

Letzte Pause für heute? Drei Spieler müssen noch raus.

Zuletzt erwischt hat es Justin Bonomo, der vor wenigen Tagen noch Tobias Reinkemeier heads-up beim €100K Super Highroller Event bezwingen konnte.

Level 21 – Blinds: 6.000/12.000, Ante: 1.000

23:00 Uhr: Philip und Frank ausgeschieden

Das war’s! Die letzten zwei deutschen Pokerspieler beim Grand Final sind ausgeschieden. Frank Koopmann hat es auf Platz 33 für €30.000 Preisgeld erwischt. Vom Button kam das Openraise, Frank stellte aus dem Small Blind Pocketsixes All-in, der Button callte mit [a][k]. Der [5][8][4]-Flop war gut, am Turn kam ein Ace, am River sogar noch ein King.

Für Philip gibt es €35.000 (Platz 29). Nach einem Raise (Hi-Jack) und einem Call (Cut-off), machte der PokerStars-Qualifikant aus Hamburg vom Button die 3-Bet mit A♣K♥. Der Initial-Raiser ging drüber, der CO foldete und Philip shippte seine 35 Big Blinds All-in. Instacall vom Spieler im Hi-Jack-Seat mit Pocketaces, das Board brachte 10♥9♥6♠A♠5♠.

Tag 4 wird also definitiv ohne deutschsprachige Beteiligung ablaufen.

22:40 Uhr: Chipcounts

Name Country Status Chips
Vadzim Markushevski Belarus PokerStars qualifier 1.160.000
Ben Vinson UK   993.000
Andrew Pantling Canada   985.000
Georges Dib Lebanon   955.000
Bernard Guigon France   935.000
Anatoly Gurtovoy Russia   906.000
Mohsin Charania Canada PokerStars qualifier 871.000
Pratyush Buddiga USA   850.000
Reza Mostafavi Tabatabaei St Kitts   850.000
Jesse Martin USA   803.000
Vadzim Kursevich Belarus   784.000
Lucille Cailly France PokerStars qualifier 780.000
Sergio Castelluccio Italy   749.000
John Andress USA   690.000
Philip Parsons Germany PokerStars qualifier 630.000
Jason Wheeler USA Skrill Online qualifier 620.000
Andoni Larrabe Spain PokerStars qualifier 593.000
Geert-Jan Potijk Netherlands PokerStars player 537.000
Clayton Mozdzen Canada PokerStars qualifier 500.000
Frank Koopmann Germany   489.000
Michael Dietrich Canada PokerStars qualifier 450.000
Daniel Gomez Spain PokerStars player 445.000
Dan Abouaf France   435.000
Fady Kamar Lebanon   350.000
Tudor Grangure Italy PokerStars player 300.000
Franck Blanc France   275.000
Amit Makhija USA   257.000
Dominykas Karmazinas Lithuania   237.000
Dimitar Danchev Bulgaria PokerStars qualifier 230.000
Matthias De Meulder Belgium Team PokerStars Pro 190.000
Rodrigo Dos Santos Caprioli Brazil PokerStars player 175.000
Vasili Firsau Belarus   163.000
Emin Aghayev Azerbaijan   150.000
Justin Bonomo USA   125.000

22:10 Uhr: Noch 34 Spieler

Kurze Pause für die letzten 34 Spieler.

Frank Koopmann – 490.000
Philip Parsons – 480.000

Level 20 – Blinds: 5.000/10.000, Ante: 1.000

21:55 Uhr: Seidel busto

Erik Seidel hat seinen ersten EPT-Cash eingefahren, ob ihn €25.000 Preisgeld zufrieden stellen, das bezweifle ich. Ebenfalls ausgeschieden sind Christopher Brammer und Griffin Benger.

Gut sieht es dagegen für Pratyush Buddiga aus. Der US-Amerikaner saß in Berlin am Finaltisch, wurde Achter für €72.000. Heute hält der Kumpel von Team PokerStars Pro Pius Heinz bei noch 40 Spielern 750.000 Chips.

21:45 Uhr: Ein deutschsprachiger Spieler weniger

Ich habe es mir ja irgendwie gedacht, aber fragen konnte ich Andres Artinona erst vor wenigen Minuten, da er bisher immer an einem der TV-Tables saß. Andres ist kein Österreicher, wohnt auch nicht in Österreich und hat auch keine andere Verbindung zur Alpenrepublik. Wie es dazu kam, dass der Spnaier dennoch drei Tage lang als Österreicher in den Chipcounts geführt wird? Ich habe keine Ahnung.

Damit sind von den deutschsprachigen Startern beim EPT8 Grand Final also nur noch Frank Koopmann und Philip Parsons übrig.

21:15 Uhr: Noch 46 Spieler

Vier weitere Spieler haben sich in diesem Level verabschiedet. Die letzten drei deutschsprachigen Spieler konnten ein wenig zulegen.

Philip Parsons – 650.000
Frank Koopmann – 510.000
Andres Artinano – 400.000

20:50 Uhr: Weiter geht’s

Der Main Event läuft wieder, es wird so lange gespielt, bis die letzten 24 Spieler feststehen.

Level 19 – Blinds: 4.000/8.000, Ante: 1.000

19:35 Uhr: 75 Minuten Dinnerbreak

Große Pause! Gegen 20:50 Uhr geht es weiter.

19:15 Uhr: Ein Suckout zu viel – Sandra ausgeschieden

Sandra Naujoks hatte sich wieder auf 134.000 Chips hochgespielt und stand dann sogar kurz vor dem nächsten Double-up. Sie raiste A♥K♥ auf 16.000, bekam die 3-Bet auf 40.000 und ging daraufhin All-in. Etwas überraschend brauchte ihr Gegner ein paar Sekunden für den Call, drehte dann A♣Q♦ um. Der J♥4♦2♦-Flop brachte keine Gefahr, die 7♠ am Turn war auch gut für die Berlinerin. Doch am River schlug die Q♠ ein, Toppair für ihren Kontrahenten und jede Menge Frust bei Sandra. Daran wird auch das Preisgeld in Höhe von €20.000 für Rang 52 ganz bestimmt nichts ändern.

1559_Sandra_Naujoks_EPT8MON_Neil Stoddart.jpg

Sandra Naujoks (Foto Tag 2)

18:50 Uhr: Philip verdoppelt

Es ist jede Menge los an den Tischen. Philip war mit 65.000 Chips nach der Bubble sehr short, spielte sich hoch auf knapp 300.000 und hat vor wenigen Minuten noch einmal verdoppelt. Mit [k][q] hatte er aus dem Small Blind geraist, der Big Blind verteidigte mit dem Call und raiste die Contibet des Deutschen am [q][6][4]-Flop von 22.000 auf 60.000. Philip callte, am Turn fiel eine [t], Philip checkte und wurde All-in gestellt. Der PokerStars-Qualifikant nahm sich Zeit für seine Entscheidung, callte, lag klar vorn gegen [q][8] und die Rivercard änderte nichts.

Frank Koopmann hat sich die restlichen Chips von Team PokerStars Pro Angel Guillen mit A♥Q♣ vs. A♣J♦ geschnappt und liegt wieder bei rund 450.000 Chips.

Sandra Naujoks konnte am TV-Table ebenfalls verdoppeln, bleibt aber unter 100.000 Chips.

parsons_grandfinal_3.jpg

Philip Parsons

18:30 Uhr: Sandra wieder short

Jetzt wird es ganz eng für Team PokerStars Pro Sandra Naujoks. Am TV-Table pushte der Österreicher Andres Artinano für 135.000 Chips first-in, Sandra pushte drüber mit [a][j] und dominierte damit [a][8] von Andres. Gleich der Flop lieferte aber die letztlich entscheidende Acht und Sandra bleiben noch knapp fünf Big Blinds.

Auf dem Weg zum Mediaroom habe ich dann Malte Mönnig beim Cashout gesehen, für den PokerStars-Qualifikanten gibt es €20.000 Preisgeld.

18:05 Uhr: Levelende

20 Minuten Pause, noch 67 Spieler. Es folgt jetzt noch Level 19, ehe die Dinnerbreak ansteht.

Frank Koopmann – 396.000
Malte Mönnig – 295.000
Philip Parsons – 275.000

Level 18 – Blinds: 3.000/6.000, Ante: 500

17:50 Uhr: Das Aus von Jan

Jan Petersen kommt gerade in den Mediaroom und ist ziemlich frustriert. Nachdem er mehrere Draws verpasst hatte, war sein Stack auf sechs Big Blinds geschrumpft, die gingen dann mit A♠10♠ in den Pot, der Call kam von einem Spieler mit A♦K♥. Keine Verbesserung am Board und Rang 73 machte das Frusterlebnis perfekt, denn ab Rang 72 gibt es €20.000 statt €15.000 Preisgeld.

petersen_grandfinal_3.jpg

Jan Petersen

17:35 Uhr: Sandra verdoppelt

Sandra Naujoks ist seit langer, langer Zeit nicht mehr short. Die Berlinerin verdoppelte am TV-Table mit [3][3] gegen [a][t] auf 200.000 Chips. Auch Philip Parsons hat wieder aufgebaut, ohne Showdown schaffte er es mit mehreren kleinen Pots auf 170.000 Chips.

Jan Petersen ist ausgeschieden, die entscheidende Hand liegt leider nicht vor.

Erik Seidel hat mehr als die Hälfte seiner Chips gegen ein Set von Chipleader Sergio Castelluccio (850.000) verloren und nur noch 90.000 übrig. Vadzim Markushevski ist dem Italiener auf den Fersen, nahm Team PokerStars Pro Pierre Neuville mit A♥A♦ vs. K♠Q♣ vom Tisch und hält jetzt 840.000 Chips.

Noch 70 Spieler.

17:10 Uhr: Top-Spots

Ganz vorn in den Chipcounts geht jetzt die Post ab. Sergio Castelluccio hat die Führung mit 780.000 übernommen. Dominykas Karmazinas folgt mit 750.000, Jesse Martin hält 670.000. Ausgeschieden sind Nicolas Chouity, Ilan Boujenah, Noah Boeken und Nacho Barbero.

16:50 Uhr: Noch 84 Spieler, Blinds Up

Es geht nahtlos in Level 18 und es sind immernoch 84 Spieler dabei. Frank Koopmann (320.000 Chips) hat deutlich abgebaut, verdoppelte unter anderem Griffin Benger für 80.000 Chips mit A♥7♦ vs. J♥J♠. Jan Petersen ist runter auf 90.000, Andres Artinano dagegen hoch auf 230.000.

Sandra Naujoks sitzt am TV-Table mit knapp über 70.000. Ein Spieler pushte für ca. 35.000 All-in, Sandra fand im Big Blind A♣K♣ für den Call, doch der All-in-Spieler zeigte A♠K♦. Das Board brachte Sandra am Turn noch den Flushdraw, doch eine Blank am River machte den Splitpot perfekt.

Level 17 – Blinds: 2.500/5.000, Ante: 500

16:23 Uhr: Giu verdoppelt und busted

Giuseppe Pantaleo ist ausgeschieden! Der Bielefelder hatte gerade erst glücklich mit A♦6♦ gegen Pocketkings von Erik Seidel auf 250.000 Chips verdoppelt, doch nur ein paar Hände später war er erneut All-in. Nach einem Openraise (12.000) erhöhte Giu aus dem Big Blind auf 32.000, der Initial-Raiser machte die 4-Bet auf 70.500 und callte auch den Push von Giu mit Q♣Q♠. Eine ganz schlechte Ausgangsposition für Giu mit A♠Q♦, die sich mit dem Q♥3♣3♦-Flop noch einmal dramatisch verschlechterte. Turn 9♣, River 8♣ und damit das Aus für €15.000 Preisgeld.

16:05 Uhr: Chips

Frank Koopmann – 520.000
Malte Mönnig – 260.000
Jan Petersen – 150.000
Giuseppe Pantaleo – 135.000
Andres Artinano – 70.000
Philip Parsons – 65.000
Sandra Naujoks – 60.000

15:45 Uhr: Bubble geplatzt, Martin und Andrew Badecker teilen Rang 96

Dreimal konnten Shortstacks an der Bubble verdoppeln, dann waren gleich drei Spieler an drei verschiedenen Tischen All-in, darunter auch Martin Finger. Der erste Spieler konnte mit Pocketaces gegen Pocketnines aufdoppeln. Martin Finger hielt Pocketjacks gegen A♦Q♥ und verlor auf einem [k][a][9][9][7]-Board. Damit stand noch eine All-in-Situation aus, sollte auch Andrew Badecker seine Hand mit A♣9♣ gegen K♦6♠ gewinnen, wäre Martin der alleinige Bubbleboy geworden. Doch das Board brachte [k][7][q][3][3], sodass Badecker und Martin zusammen Platz 96 nehmen und die €15.000 teilen.

15 Minuten Pause, dann werden die letzt 42 Minuten in diesem Level absolviert.

2193_Martin_Finger_EPT8MON_Neil Stoddart.jpg

Martin Finger ist bedient, Lenny von PokerToday hält drauf

14:55 Uhr: Levelende, noch 97 Spieler

Die Moneybubble ist erreicht, aber zunächst haben die letzten 97 Spieler 15 Minuten Pause. Unter anderem ist auch Annette Obrestad ausgeschieden.

Level 16 – Blinds: 2.000/4.000, Ante: 500

14:40 Uhr: Erich busto, Frank Zweiter in Chips, Giu kämpft

Für Erich Kollmann ist der Main Event beendet. “Die Acht am River war wie ein Stich ins Herz mit einmal umdrehen”, haderte Erich, doch seinen Humor hat er nicht verloren. Auf die Frage, ob er noch ein paar Tage hier in Monte Carlo bleibt antwortete der Österreicher: “Bis Montag, ich hatte ja den Final Table eingeplant.”

Frank Koopmann kontrolliert seinen Tisch derzeit nach Belieben. Team PokerStars Pro Matthias de Meulder hatte den Pot aus erster Position eröffnet, Frank erhöhte auf 22.000, der Belgier auf 51.000. Frank ging für insgesamt 105.500 noch einmal drüber und der Belgier foldete. Frank ist damit auf Rang zwei vorgeprescht, Chipstand 590.000. Mehr hat nur Geert-Jan Ptijk mit 670.000.

Giuseppe Pantaleo kämpft um den Einzug in die bezahlten Plätze, fand zuletzt auch einen guten Spot mit Pocketkings. Ein Spieler hatte für 8.500 eröffnet, vom Cut-off kam die 3-Bet auf 16.500 und Giu shippte aus dem Big Blind für 93.500 All-in. Beide Gegner foldeten.

pantaleo_grandfinal_3.jpg

Giuseppe Pantaleo

14:10 Uhr: Erich crippled

Erich Kollman ist runter auf 20.000 Chips. Er raiste auf 10.500, dahinter pushte ein Spieler für 63.500 All-in, Erich callte mit 8♥8♣ und flippte gegen A♥Q♣. Das Board brachte zunächst 10♣4♣J♠9♠, ausgerechnet die 8♠ füllte die Straight für seinen Kontrahenten.

Bei Frank Koopmann läuft es weiter rund. Er verteidigte gegen das Raise von Griffin Benger seinen Big Blind mit 9♠9♦. Am Q♣5♣4♣-Flop check-callte Frank 14.000 Chips, nach der 6♦ am Turn 21.000, die 9♣ am River checkten beide und Frank war mit dem geriverten Set gut gegen A♠Q♥. 490.000 Chips für den Pokerspieler aus Hamburg, der damit ganz vorn mitmischt.

13:40 Uhr: Chips

Level 16 läuft, noch 108 Spieler.

Frank Koopmann – 425.000
Martin Finger – 225.000
Andres Artinano – 220.000
Philip Parsons – 150.000
Jan Petersen – 150.000
Erich Kollmann – 110.000
Sandra Naujoks – 100.000
Malte Mönnig – 80.000
Giuseppe Pantaleo – 65.000
Joel Bez – ausgeschieden

13:20 Uhr: Erste Pause

15 Minuten durchatmen, es riecht nach Geld.

Level 15 – Blinds: 1.500/3.000, Ante: 400

13:15 Uhr: Chips für Frank

Frank Koopmann hat den Franzosen Jonathan Bensadoun vom Tisch genommen. Der Deutsche raiste auf 7.700, Bensadoun callte und am J♥5♣A♣-Flop ging es ruckzuck. Contibet Frank, All-in Bensadoun für 40.000 und der Instacall. Mit A♠Q♦ war Frank klar vorn gegen A♦9♦ und das Board lief aus mit 6♥6♣. Frank hält damit sehr gute 360.000 Chips.

Noch fünf Minuten in diesem Level.

koopmann_grandfinal_3.jpg

Frank Koopmann

12:45 Uhr: Erich doppelt auf, Martin bei 300K

Guter Start für Erich Kollmann. Bigstack Christopher Brammer hatte vom Button eröffnet, Erich shippte aus dem Big Blind mit [a][8], der Brite zahlte mit [k][j] und Erichs Hand hielt bis zum Ende. Damit sind es jetzt ca. 115.000 beim Österreicher.

Martin Finger verteidigte gegen das Raise von Christopher Hunichen seinen Small Blind mit A♠J♠. Der Flop ging auf mit 6♠2♥K♠, Martin check-callte eine weitere Bet, die 6♣ am Turn checkte der Australier hinterher, am River fiel die 10♠ zum Flush für den Chemnitzer. Der spielte dann auch 15.000 Chips an, Hunichen raiste auf 40.000 und zahlte auch die 3-Bet auf 90.000. Im Showdown muckte Hunichen und Martin geht hoch auf rund 300.000 Chips.

Zehn Spieler sind bisher ausgeschieden, darunter auch Team PokerStars Pro Marcel Luske. Der Niederländer verlor mit A♥A♠ gegen 10♣10♦ von Santiago Nadal (Turn 10♠).

kollmann_grandfinal_3.jpg

Erich Kollmann

12:25 Uhr: Giu verliert Monsterpot

Das war ein großer Einschalg im Stack von Giuseppe Panatelo. Daniele Guidetti hatte den Pot für 6.000 eröffnet, Dominykas Karmazinas (Small Blind) machte die 3-Bet auf 15.600, Giu (Big Blind) die 4-Bet auf 36.300. Der Italiener foldete, aber der Litauer erhöhte noch einmal auf insgesamt 60.500. Giu shovte daraufhin mit A♣K♠, bekam den Call von K♥K♣ und das Board brachte Q♣6♦6♥10♦8♥. Der Bielefelder ist damit runter auf ca. 75.000 Chips, Karmazinas rückt an die Spitze des Chipcounts.

12:15 Uhr: Pius Heinz ausgeschieden

Gleich in einer der ersten Hände hat es Pius Heinz erwischt. Als ich an den Tisch kam stand der Weltmeister bereits auf, vor ihm (Small Blind) lagen Pocketdeuces, Dimitar Danchev (Mittlere Position) hatte Pocketaces zu bieten und das Board lieferte nur Overcards.

11:25 Uhr: Willkommen zu Tag 3

Wir sind zurück im Sporting Club des Monte Carlo Bay Hotel & Resort. 130 Spieler werden um 12 Uhr in den schicken Salle des Etoiles zurückkehren und es geht schnurstracks in Richtung Moneybubble (96 Plätze werden bezahlt). Danach wird das Feld auf die letzten 24 Spieler reduziert, uns steht also ein langer Tag bevor. Neben zwölf deutschsprachigen Spielern haben auch viele internationale Bignames den dritten Turniertag erreicht. Chipleader Max Martines (456.300 Chips) vom Team PokerStars Pro muss sich seine Meriten im Live-Zirkus erst noch verdienen, hat aber immerhin schon einen Titel bei der Italien Poker Tour geschnappt.

Erik Seidel (362.200) dagegen hat in seiner Karriere bereits acht WSOP-Bracelets und unfassbare $17 Millionen an Turniergewinnen stehen. Ebenfalls in den Top-Ten hat sich Vadzim Kursevich platziert, im Januar gewann der Weißrusse die EPT8 Deauville. Dazu kommen Spieler wie David Sands, Vadzim Markushevski, Justin Bonomo, Richard Toth, Tristan Clemoncon, Rupert Elder, Nacho Barbero, Matthias de Meulder, Annette Obrestad, Rasmus Vogt, Stephen Chidwick, Marcel Luske und Johnny Lodden.

max_martinez_ept8mon_d2w.jpg

Chipleader Max Martinez

Wird geladen...

Next Story

Wird geladen...