Poker ist manchmal eine Geduldsprobe und bekanntermaßen ein Spiel, das ein geduldiges Mindset belohnt. Versierte Poker-Strategen spielen nicht jede Hand, die sie ausgeteilt bekommen. Meistens werfen sie ihre Startkarten noch vor dem Flop in den Muck.

Das häufige Folden führt dazu, dass am Poker-Tisch häufig nichts passiert. Nach dem Fold spielen deine Gegner ohne dich weiter – neue Karten gibt es erst in der nächsten Runde. Das ständige Warten erschwert es, die Konzentration hochzuhalten und das A-Game abzurufen, sobald sich eine interessante Spielsituation ergibt.

Spieler, die in der Lage sind, dauerhaft konzentriert zu bleiben – auch während langer Cashgame-Sessions oder bei Turnieren –, haben normalerweise mehr Erfolg als Akteure, die gelegentlich den roten Faden aus den Augen verlieren. Online-Poker macht außerdem mehr Spaß, wenn man in der Lage ist, den Fokus aufrechtzuerhalten.

In diesem Artikel geben wir dir fünf Tipps auf den Weg, die deine Konzentration am Poker-Tisch steigern. Die Tipps richten sich in erster Linie an Strategen, die Online-Poker spielen. Allerdings finden ein paar der Ratschläge auch live Anwendung.

1. Verfolge nach einem Fold weiter die Action

Eine Möglichkeit, wie man die Gedanken nach einem Fold weiter auf das Spiel lenkt: Beobachte die Action. Versuche, deine Gegner zu analysieren – mach ein geheimes Spiel daraus, die Ranges deiner Kontrahenten einzugrenzen.

Du musst dich nicht immer dieser Hausforderung stellen, nachdem du eine Hand gefoldet hast. Manchmal ist es auch sinnvoll, sich gedanklich auf die nächste Hand vorzubereiten. Etwa, wenn du in den letzten Minuten mit vielen schwierigen Entscheidungen konfrontiert warst.

Doch selbst wenn du nicht den Analytiker mimst, lohnt es sich, auf Details zu achten und nach Angriffspunkten in der gegnerischen Spielweise zu suchen. Speicher ab, welches Sizing der Spieler zu deiner Rechten für Continuation-Bets verwendet, oder welche Hand der Spieler auf der anderen Seite des Tisches nach einer Overbet am River gezeigt hat. Zugriff auf solche Informationen zu haben, kann sich in den Folgerunden bezahlt machen.

2. Mach dir Notizen zu den Gegnern

Richtig: Wenn du online spielst, musst du dir nicht alle Informationen merken. Stattdessen kannst du deine Beobachtungen im PokerStars-Client zu Protokoll bringen und Notizen erstellen.

Brauchbare Notizen anzufertigen, ist ein Talent, das gelernt sein will. Manche Spieler verwenden die Kommentarspalten, um ihrem Frust Luft zu machen, statt Verwertbares aufzuschreiben. Einen Gegner lediglich als „unerfahren“ zu bezeichnen (womöglich sogar unter Verwendung beleidigender Ausdrücke), ist alles andere als hilfreich.

Schreibe auf, was in zukünftigen Begegnungen von Nutzen sein kann. Selbst eine Notiz wie „callt preflop zu oft ohne Position“ hilft dir eher weiter als „schlechter Spieler“. Denke darüber nach, was Notizen über die Tendenzen und den Spielstil deines Gegners aussagen.

An den Live-Tischen kannst  du dir ebenfalls Notizen machen. Entweder über Gegner, oder sogar über deine eigene Spielweise. So vorzugehen, bringt dich der Action am Tisch näher und erhöht die Konzentration.

3. Reduziere die Anzahl der Tische

Nun folgt eine weitere Empfehlung für Online-Spieler. Die Option, mehrere Tische gleichzeitig zu spielen, ist eine der Stärken, die Online-Poker zu bieten hat. Es verhindert auch, dass Langeweile aufkommt. Wenn man mehrere Cashgames und/oder Turniere zur gleichen Zeit spielt, finden sich seltener Momente, in denen man nichts zu tun hat. Fast permanent gibt es Entscheidungen zu treffen.

Aber: Die dauerhafte Action kann die Fähigkeit, Entscheidungen zu fällen, vernebeln. Unversehens spult man nur noch den Standard-Game-Plan ab, ohne groß nachzudenken. Vielleicht bist du noch in der Lage, jede Situation grundlegend zu erfassen, bevor du zur Tat schreitest – doch es fehlt die Zeit und der Fokus, um auch die Entscheidungen anderer Spieler zu berücksichtigen.

Wenn die anderen Spieler mehr Konzentration auffahren können, fällt dir womöglich auf, dass du bloß eine Standard-Strategie verfolgst. Gegner, die ein solches Muster bemerken, nutzen den Umstand rigoros aus.

Schließe ein paar der Tische, wenn du das Gefühl habst, ein „Chaos“ beherrschen zu müssen. Suche nach der optimalen Anzahl der Tische, die a) Langeweile verhindert, dich aber b) nicht davon abhält, Tendenzen und Strategien deiner Gegner zu bemerken.

4. Leg dein Handy zur Seite

Viele Menschen haben ihr Handy täglich stundenlang in der Hand. An manchen Live-Tischen gibt es Spieler, bei denen nach Folds ein Automatismus einsetzt: Die Hand wandert zum Smartphone – schließlich könnte jemand eine wichtige Nachricht abgesendet haben.

Mach ein Experiment: Lass dein Handy während der Session links liegen. Wenn du online Poker spielst: Schließe alle Twitter- und Facebook-Tabs im Browser. Wo wir schon dabei sind: Schließe auch den Browser. Lerne, deine Konzentration allein auf Poker zu lenken. Blende sämtliche Ablenkungen aus.

5. Nehmen Sie sich Zeit für Pausen

Online-Poker ist fesselnd. Es ist ein Leichtes, jedes Zeitgefühl zu verlieren und stundenlang mit anderen um Stacks und Preisgeld-Sprünge zu wetteifern. Selbst die mental stärksten Poker-Asse sind irgendwann ausgelaugt. Müdigkeit setzt ein – unbedarfte Entscheidungen werden getroffen – der Fokus ist weg.

Regelmäßige Pausen können sich extrem positiv auf Ihre Resultate auswirken. Cashgame-Spieler sollten sich nach einer Stunde ein paar Minuten Auszeit nehmen. Wenn du eher Turniere spielst, solltest du in den fünfminütigen Pausen immer aufstehen und dich vom Computer fernhalten.

Du bist gut beraten, hin und wieder einen freien Tag einzuplanen. Man muss wirklich nicht jeden Tag Poker spielen. Tatsächlich machen es die freien Tage leichter, bei der Rückkehr mit starkem Fokus wieder in die Action einzusteigen.

Wenn du konzentriert Poker spielst, ist das Kartenspiel nicht nur unterhaltsamer – es wird auch viel interessanter. Obendrein steigen deine Erfolgschancen. Deine Winrate sagt Danke!

Wird geladen...

Author Image

Next Story

Wird geladen...