Unzulässiger Chat in Turnieren

Beispiel 1

Wenn noch mehr als zwei Spieler an einem Pokerturnier beteiligt sind, kommt es häufig vor, dass im Laufe einer Hand zwei oder mehr Spieler ein gemeinsames Ziel haben, das jedoch nicht den Interessen der übrigen Turnierspieler entspricht.

Unsere Regel 19 soll verhindern, dass die Spieler, die aktiv einer Hand beteiligt sind, sich einen Vorteil verschaffen gegenüber den Spielern, die nicht an der Hand beteiligt sind. Hier ein klassisches Beispiel:

Ann, Bob und Charles sind die drei letzten Spieler in einem Hold'em-Turnier. Das Preisgeld für die ersten drei Plätze des Turniers beträgt $750 für den Sieger, $450 für den Zweiten und $300 für den Drittplatzierten. Alle drei haben genau dieselbe Anzahl Chips. Weil alle drei gleich viele Chips haben, sind ihre Chancen, Erster, Zweiter oder Dritter zu werden, identisch. Jeder von ihnen hat dieselbe "Equity" (Gewinnerwartung) im Turnier, denn $750 + $450 + 300 : 3 = $500.

In der nächsten Hand ist Charles zuerst an der Reihe und passt. Ann geht All-in, und Bob denkt über einen Call nach. Achtung: Wenn Bob jetzt callt, werden entweder er oder Ann das Turnier auf Platz 3 beenden (außer im unwahrscheinlichen Fall eines Unentschiedens). Und wenn einer der beiden ausgeschieden ist, hat Charles - der ja an dieser Hand nicht mehr beteiligt ist - Platz 2 garantiert sicher und besitzt ein Drittel der Chips. Seine Equity für das Turnier würde damit also $450 (Preisgeld für Platz 2) betragen - plus 1/3 der Differenz zwischen Platz 1 und Platz 2. Der Unterschied zwischen Platz 1 und Platz 2 beträgt $300, sodass seine Equity ein Drittel dieses Betrags ist: 1/3 von $300 = $100. Seine Gesamt-Equity, nachdem entweder Ann oder Bob aus dem Turnier ausscheiden, beträgt $550 und damit $50 mehr als bevor Ann und Bob am Pot teilnahmen.

Kurz gesagt: Charles hat gute Gründe zu hoffen, dass Bob Anns All-in callt - und es kann ihm egal sein, wer gewinnt (es sei denn, er hält einen von beiden für den härteren Gegner).

Nehmen wir an, dass Bob beim Nachdenken über einen möglichen Call zu Ann sagt: "Ich habe A-K und weiß nicht genau, was ich tun soll." Ann erwidert daraufhin: "Ich habe zwei Achten - du solltest passen." Wir erinnern uns: Charles hofft, dass Ann und Bob All-in gehen, da seine Equity danach um $50 steigt - egal wer gewinnt. Wenn das stimmt, sinkt die gemeinschaftliche Gewinnerwartung von Ann und Bob durch die Konfrontation um $50. Und falls beide nun feststellen, dass ihre Blätter einen identischen Wert haben, werden sie merken, dass sie beide nur verlieren können, wenn sie sich auf einen All-in-Showdown einlassen. Also entschließt Bob sich zu passen. Das ist zwar gut für Bob und Ann, doch Charles verpasst dadurch die mögliche Verbesserung seiner Gewinnerwartung, die entstanden wäre, wenn Ann und Bob den Showdown gespielt hätten.

Aus diesem Grund sind Diskussionen über eine Hand mit dem Gegner auf unserer Plattform untersagt, solange noch dritte Spieler im Turnier sind (dieselbe Regel gilt auch für fast alle anderen Online- und Live-Turniere).

Beispiel 2

Ein Spieler darf kein Gespräch über die Stärke seines Blatts beginnen, solange noch mehr als zwei Spieler im Turnier sind. Auch dazu ein Beispiel: Mike setzt in der mittleren Phase eines großen Multitisch-Turniers 1.000 Chips, danach ist Nancy an der Reihe. Nancy darf an dieser Stelle nicht die Frage stellen: "Nutzen mir jetzt zwei Könige?" - ein solcher Chatbeitrag ist unzulässig, egal ob sie tatsächlich K-K hat oder nicht. Zwar hört man derartige Kommentare leider oft in vom Fernsehen übertragenen Pokerrunden, dennoch ist dies ausdrücklich in Regel 41 der 2009 Poker Tournament Directors Association Rules sowie in Turnierregel 19 untersagt.

Beispiel 3

Poker ist ein individuelles und kein Teamspiel. Die Spieler sollen weder als Gruppe auftreten noch sollte ein Spieler eine derartige Idee in Erwägung ziehen. So darf ein Spieler in der Endphase eines Multitisch-Satellites auf keinen Fall vorschlagen: "Hey, lasst uns alle immer bis zu den Blinds passen. Dadurch fliegen die Leute an den anderen Tischen raus und wir bekommen alle unsere Tickets." In einem derartigen Fall drohen dem Spieler nach einem solchen Chat Strafen bis hin zur Disqualifikation für das eigentliche Event.

Beispiel 4

Angenommen, es befinden sich noch drei Spieler im Turnier: Roberta, Sam und Thomas. Plötzlich bricht Robertas Internet-Verbindung ab und macht ihr das Weiterspielen unmöglich. Sam und Thomas dürfen in diesem Augenblick nicht die Möglichkeit diskutieren, die Blinds einfach auszutauschen - denn Roberta kann ihre Blinds momentan nicht verteidigen und würde so nach und nach alle Chips verlieren.

Wir sind uns bewusst, dass diese Situation für Sam am Button heikel ist und perfekt geeignet zu sein scheint, mit regelmäßigen Erhöhungen die Blinds anzugreifen - schließlich weiß er ja, dass nur einer der Blinds wirklich verteidigt werden wird. Und wenn Sam passt, läge für Thomas im Small Blind eine Erhöhung nahe, weil er ja weiß, dass Roberta ihren Big Blind nicht verteidigen wird. Doch Sam und Thomas dürfen weder stillschweigend noch ausdrücklich vereinbaren, die Blinds hin und her zu schieben, solange Roberta nicht eingreifen kann. Jede Diskussion darüber könnte zur Disqualifikation von Sam und/oder Thomas vom eigentlichen Event sowie zur Aberkennung ihrer Gewinne führen.

Beispiel 5

In einem Knockout-Turnier sind vier Spieler übrig: Alex, Michael, Jeff und Steve. Alex ist mit seinen letzten Chips all-in. Wer auch immer ihn aus dem Turnier wirft, gewinnt seine Knockout-Bounty.

Michael, Jeff und Steve dürfen nicht miteinander absprechen, anders zu spielen, um so die Chancen zu erhöhen, dass Alex aus dem Turnier ausscheidet. Sie dürfen auch keine entsprechenden Anmerkungen dazu machen.

Ein Beispiel: Michael darf nicht sagen, "Wir sollten alle callen und check down betreiben, damit wir Alex rauswerfen". Genauso wenig darf Steve zu Jeff sagen, "Lass uns callen und die Bounty nachher unter uns aufteilen".

Auch diese Situation ist ein schmaler Grat: Für Michael, Jeff und Steve kann es durchaus vernünftig sein, vorsichtig zu spielen, um so die Chance zu erhöhen, Alex' Bounty zu gewinnen. Sie dürfen allerdings keinerlei Verabredungen treffen oder das Thema im Chat besprechen.

In Streitfällen ist die Entscheidung des unseres Managements bindend.

Willkommensbonus

First Deposit Bonus

Alle Spieler qualifizieren sich mit ihrer ersten Einzahlung für den PokerStars 100% Willkommensbonus in Höhe von bis zu $600.

Daily Bigs

Daily Bigs

PokerStars veranstaltet täglich Turniere mit gigantischen Preispools. Nutzen Sie Ihre Chance in den Daily Bigs!

Aktionen

Special Offers

Bei PokerStars finden Sie immer exklusive Aktionen mit Preisgeldern, Tickets für die besten Poker-Events und vieles mehr.