World Championship of Online Poker - Hall of Fame

Werden Sie der nächste World Champion?

Die World Championship of Online Poker (WCOOP) läuft seit 2002. Unter den Gewinnern der Championship-Titel sind einige der größten Namen der Pokerszene.

Im Anschluss finden Sie die Hall of Fame der World Championship of Online Poker (WCOOP) - eine Liste aller World Champions sowie eine Zusammenfassung der Highlights seit der ersten Auflage 2002!

WCOOP 2017

Die World Championship of Online Poker 2017 stand mit mehr als 81 Events und Cash-Preisen in Rekordhöhe wieder im Fokus der Pokerwelt. Mit einem stolzen Gewinn von $1.624.502 im $10.915.000 Main Event konnte sich Steven "SvZff" van Zadelhoff über den größten Preis freuen. "SvZff" nahm bereits mit rund einem Drittel der verbleibenden Chips am Finaltisch Platz und gab diesen Vorsprung nicht mehr her. Kanadas "Joshuah333" ging für seinen zweiten Platz mit einem Gewinn von $1.173.712 vom Tisch. Beachtliche Ausdauer stellten auch die Ranglistengewinner "ImluckNuts" und "bedias" unter Beweis und sicherten sich Platz 1 auf der Rangliste bzw. der Non-NLHE-Rangliste.

WCOOP 2016

Die World Championship of Online Poker 2016 war ein Rekordjahr für das führende Online-Pokerturnierfestival. In 82 atemberaubenden Events wurden insgesamt $73.504.875 Preisgeld ausgeschüttet - ein neuer Rekord beim WCOOP-Gesamtpreisgeld - und von Dan "djk123" Kellys fünftem WCOOP-Titel bis hin zu Daniel Negreanus dramatischem Sieg über Viktor "Isildur1" Blom im $2.100 HORSE-Event brachte die WCOOP 2016 für Fans und Spieler einige spannende Ereignisse mit sich. Doch trotz der Erfolge der großen Namen machte diesmal vor allem llJaYJaYll Schlagzeilen. Im Main Event mit einem Preisgeld von garantierten $10 Millionen besiegte der Deutsche 2.000 andere hoffnungsvolle Teilnehmer und sicherte sich als 15. Sieger dieses renommiertesten WCOOP-Turniers einen beachtlichen Gewinn von $1.517.541.

WCOOP 2015

Bei der World Championship of Online Poker 2015 gab es 70 verschiedene Events, bei denen insgesamt ein Preisgeld von $66.000.000 vergeben wurde - mehr als bei jeder vorherigen WCOOP. Der Belgier "Coenaldinho7" entschied das Main Event mit garantierten $10.000.000 für sich, was ihm für seinen Sieg nach einem Vierer-Deal am Finaltisch $1.300.000 einbrachte. Besonders gut lief es während der ganzen Serie für Shaun "shaundeeb" Deeb. Mit insgesamt 18 Plätzen in den Geldrängen und einem Turniersieg schaffte er es an die Spitze der Rangliste, was ihm den Titel "Player of the Year" einbrachte.

WCOOP 2014

Bei der World Championship of Online Poker 2014 wurden in 66 Event Preisgelder von unglaublichen $61.934.886 ausgespielt. Die übertraf sogar die Höhe der Championship-Garantie von $40.000.000. Highlight der 22-tägigen Turnierserie war das Main Event mit sagenhaften $10.000.000 garantiert, das 2.142 Spieler mobilisierte und mit einem unvergesslichen Finaltisch endete. Unter den letzten Neun auf der Jagd nach dem neunstelligen Gewinn waren große Namen wie Viktor "Isildur1" Blom und Faraz "The-Toilet 0" Jaka. Sieger am Ende des 2-tägigen Events wurde der Österreicher Fedor "CrownUpGuy" Holz. Er sicherte sich nach einem sechsfachen Deal das Bracelet des Weltmeisters und $1.300.000 Preisgeld.

WCOOP 2013

Im Verlauf der Serie 2013 wurden in 66 Events insgesamt $62.362.757 ausgeschüttet. PlayinWasted aus Deutschland gewann das Main Event und nahm nach einem dreifachen Deal ein Preisgeld von $1.493.499 mit nach Hause. Zwei weitere deutsche Spieler, Allanon85 und SwissCantMis, kamen unter die ersten Drei und gewannen jeweils mehr als eine Million Dollar. Shane "shaniac" Schleger zeigte eine gute Performance und schloss das Event auf Platz 6 für $291.154 ab. Daneben verpasste Jason Mercier nur knapp seinen dritten WCOOP-Titel. Er erreichte Platz 3 in einem No Limit Hold'em-Event für $229.965.

WCOOP 2012

Im Rahmen der Serie von 2012 wurden in 65 Events Preisgelder in einer Gesamthöhe von $55.522.590 vergeben. Das Main Event mobilisierte ein riesiges Teilnehmerfeld von 1.825 Spielern, von denen 225 im Geld abschnitten. Nach zwei Tagen Poker-Action holte sich maratik aus Russland den Titel und das dazugehörige Preisgeld von stattlichen $1.000.907 (nach einem vorangegangenen Sechser-Deal). Auch die Mitglieder von Team PokerStars Pro zeigten beachtliche Leistungen. Zu den Highlights gehörte ein zweiter Titelgewinn für Jason Mercier (Event 64: $10.300 8-Game High Roller, $253.425), George Danzer (Event 10: $320 No Limit Hold'em, $69.717) sowie Eugene Katchalov (Event 14: $215 Stud Hi/Lo, für $24.588).

WCOOP 2011

2011 war abermals ein äußerst erfolgreiches Jahr für die Serie - mit einer garantierten Gewinnsumme von $30.000.000, die von den tatsächlichen Preispools der 62 Events um einiges überboten wurde. Sieger des $5.200 Main Events wurde Kallllle aus Dänemark, der ein 1.627 Spieler starkes Feld bezwang und $1.260.018 Preisgeld mit nach Hause nahm. Aber auch Shane "shaniac" Schleger blickt auf eine spannende Serie zurück. Er gewann sein erstes Bracelet, für Anders "Donald" Hoyer Berg war es bereits das dritte. Eugene Katchalov verpasste sein zweites Armband nur um Haaresbreite. Er wurde Zweiter im $10.300 8-Game High Roller-Event. Anschließend erzielte er im Main Event ein weiteres Preisgeld, was seine insgesamt großartige Leistung des Jahres 2011 eindrücklich bestätigt. Erster der Rangliste "Player of the Series" ist "2FLY2TILT".

WCOOP 2010

Die World Championship of Online Poker 2010 war bis dahin das größte Onlineturnier aller Zeiten und übertraf viele bisherige Rekorde. An 23 Tagen wurden in 62 Events Preisgelder in Höhe von unfassbaren $63.157.150 ausgespielt. Ein WCOOP-Bracelet ging an das Team PokerStars Pro: Jason Mercier gewann ein $1.050 No Limit Hold'em-Event für $435.862. Für das $5.200 Main Event meldeten 2.443 Spieler, die einen Preispool von sage und schreibe $12.215.000 zusammentrugen. Champion wurde POTTERPOKER: Er gewann $2.278.097 - eines der höchsten Preisgelder in einem Pokerturnier aller Zeiten. Die Plätze Zwei und Drei gingen an "joeysweetp" und "Russian_nuts", die beide noch Preisgelder von über einer Million mit nach Hause nahmen.

WCOOP 2009

Die World Championship of Online Poker 2009 war damals eine der größten Onlinepoker-Turnierserie aller Zeiten. Spieler aus 140 Nationen spielten 18 Tage lang in 45 Events um Geldpreise von insgesamt $51.652.800 - und es gab gleich drei zweifache Bracelet-Gewinner. Ryan "g0lfa" D'Angelo gewann das Event 18: $320 8-Game und Event 29: $320 Mixed Event. Team PokerStars Pro Bertrand "ElkY" Grospellier gewann Event 38: ($530 No Limit Hold'em 1R1A) sowie in Event 43: $215 No Limit Hold'em. "Player of the Series" jedoch wurde Daniel "djk123" Kelly, der neben seinen beiden Siegen den vierten Platz im abschließenden Main Event belegte. Eine sagenhafte Performance, für die er zu Recht mit der "Player of the Series"-Trophäe und einem PCA 2010 Premium-Paket ausgezeichnet wurde.

WCOOP 2008

Die World Championship of Online Poker 2008 war neben der World Series of Poker die bis dahin größte Poker-Turnierserie der Welt, mit 33 Events und einem Preisgeld von insgesamt $39.958.000. Täglich wurden zwei Events ausgespielt und 22.873 Spieler aus 119 Nationen wetteiferten um den Titel eines WCOOP-Champions. Das Buy-in für das Main Event wurde auf $5.200 verdoppelt, was den Preispool auf sagenhafte $10.925.000 klettern ließ. Am Ende hieß der der Sieger ckingusc, der für seinen Triumph $1.265.432,23 und das goldene WCOOP-Armband mit nach Hause nahm. Aber auch die Team PokerStars Pros mischten ganz vorne mit: Chris Moneymaker erreichte zwei Finaltische und der französische Ausnahmespieler ElkY gewann im Verlauf der Turnierserie $407.285.

WCOOP 2007

2007 umfasste die PokerStars WCOOP 23 Events - und erstmals wurden auch Short-handed-Turniere in den Turnierplan aufgenommen. Der Gesamtpreispool knackte erstmals die $20.000.000 Marke und betrug letztlich $24.218.600. Mehr als 40.000 Spieler aus über 100 Ländern nahmen an den Events teil, davon 2.998 allein im Main Event - wodurch ein Preispool von $7.495.000 zusammenkam. Erst nach über 21 Stunden Spielzeit fiel die Entscheidung zugunsten von ka$ino, der das Armband und das erste WCOOP-Preisgeld von über 1 Million Dollar - genau $1.378.330 mit nach Hause nehmen durfte. Vanessa Rousso aus dem Team PokerStars Pro wurde damals Zweite und gewann $700.782.

WCOOP 2006

Bei der World Championship of Online Poker 2006 standen 18 Events auf dem Programm mit einem Preispool von insgesamt $18.674.300. Eine besonders erfolgreiche WCOOP hatte damals spawng, der als erster Spieler zwei Bracelets gewinnen konnte. Dazu kam kwob20, der als erster Spieler zwei Armbänder bei einer WCOOP entgegennahm - eine großartige Leistung. Zum ersten Mal auf dem Spielplan stand ein HORSE-Event mit einem Buy-in von $5.200 - das Chad Brown, damals noch unter dem Namen stelladora, für sich entschied. Das Main Event gewann der Profispieler JC Tran: Er schlug ein Weltklassefeld und erhielt dafür $670.194.

WCOOP 2005

Die WCOOP 2005 war weit lukrativer als ihre Vorgänger: Die Preisgelder in Höhe von $12.000.000 verdoppelten die Gewinne des Vorjahres. Auf dem Terminplan standen 15 Events und die Teilnehmerzahl betrug fast 20.000. Zum ersten Mal fand die Serie übrigens im September statt, was seitdem bis heute beibehalten wurde. Insgesamt meldeten 1.494 Spieler für das Main Event, die einen Preispool von über $3.735.000 zusammentrugen. Drei Spieler machten einen Deal am Finaltisch und gewannen dadurch jeweils mehr als $500.000. Das Armband und ein Preisgeld in Höhe von $577.342 holte sich Panella86 aus Pennsylvania in den USA.

WCOOP 2004

Die WCOOP 2004 umfasste 12 Events und das No Limit Hold'em Main Event hatte ein Buy-in von $2.600. Insgesamt betrug das Preisgeld der Turnierserie über $6.000.000 und über 10.000 Spieler aus allen 50 US-Staaten sowie weiteren 40 Nationen machten aus der WCOOP ein wahrhaft internationales Event. Die WCOOP 2004 war die bis dahin größte Online-Pokerturnierserie der Welt - allein beim Main Event kam ein sensationeller Preispool in Höhe von $2.100.000 zusammen! Am Finaltisch saßen insgesamt sechs Nationen - und am Ende hieß der Sieger Ragde aus Oslo, der $424.945 und das goldene Bracelet mit nach Hause nahm.

WCOOP 2003

Im Jahr 2003 wurden 11 Events ausgespielt - eine Mischung aus Hold'em-, Omaha- und Stud-Turnieren. Es war die erste WCOOP, nachdem Chris Moneymaker vom Team PokerStars Pro die World Series gewinnen konnte - und damals kamen erstmals Scharen von Spielern aus aller Welt auf PokerStars zusammen, um Online-Poker zu spielen. Allein 1.358 Spieler nahmen Platz beim Event 4, dem $300 No Limit Hold'em-Turnier, und die komplette Serie schüttete Preisgelder von insgesamt $2.700.000 aus - allein $891.000 davon im $1.050 No Limit Hold'em Main Event. Sieger dieses Turniers war DeeOhGee, der damit die Liste der insgesamt 81 Preisgeldgewinner anführte und für seinen Sieg $222.750 entgegennahm.

WCOOP 2002

Die erste WCOOP fand statt im Juli 2002 mit neun Events und einem Preispool von mehr als $730.000. 565 Spieler kämpften im Eröffnungsevent, einem $100 + 9 Limit Hold'em-Turnier, und am $1.050 No Limit Hold'em Main Event nahmen 238 Spieler teil und sorgten für einen Preispool von $238.000. Sieger wurde MultiMarine aus Schweden, der mit $65.450 belohnt wurde. PokerStars vergab zusätzlich einen Preis für den besten Allround-Spieler in Höhe von $5.000, den TheBeat nach insgesamt drei Preisgeldplatzierungen im Laufe der Serie entgegennahm.

Willkommensbonus

First Deposit Bonus

Alle Spieler qualifizieren sich mit ihrer ersten Einzahlung für den PokerStars 100% Willkommensbonus in Höhe von bis zu $600.

Daily Bigs

Daily Bigs

PokerStars veranstaltet täglich Turniere mit gigantischen Preispools. Nutzen Sie Ihre Chance in den Daily Bigs!

Aktionen

Special Offers

Bei PokerStars finden Sie immer exklusive Aktionen mit Preisgeldern, Tickets für die besten Poker-Events und vieles mehr.